Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

21 tote Katzen im Tiefkühler: Thurgauer Veterinäramt räumt private Tierhaltung

Polizei und Thurgauer Veterinäramt haben am Donnerstag eine private Tierhaltung in Müllheim geräumt. Hunden und Katzen wurden in einem Privathaushalt unter prekären Verhältnissen gehalten.
Die Thurgauer Behörden haben in Müllheim eine private Tierhaltung wegen hoch prekärer Haltungsverhältnisse geräumt. 21 Katzen lagen tot in einem Gefrierschrank. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Die Thurgauer Behörden haben in Müllheim eine private Tierhaltung wegen hoch prekärer Haltungsverhältnisse geräumt. 21 Katzen lagen tot in einem Gefrierschrank. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

(sda)

In einem Privathaushalt seien bei einer amtlichen Tierschutzkontrolle stark verwahrloste und vernachlässigte Tiere in prekären hygienischen Haltungsbedingen angetroffen worden, teilte das Thurgauer Veterinäramt mit.

Insgesamt wurden 18 Katzen, zwei Hunde, vier Kaninchen, sieben Hühner und vier Wüstenrennmäuse vorsorglich beschlagnahmt. Neben den lebenden Tieren fand das Veterinäramt 21 tote Katzen in einem Gefrierschrank, zusammen mit Lebensmitteln. Drei in Plastiksäcken verpackte Katzenkadaver lagen in einem Gartenhäuschen.

Gegen die Tierhalterin wurde bereits in der Vergangenheit ein Teiltierhalteverbot verhängt. Nun wird ein Administrativverfahren wegen Verstosses gegen die Tierschutzgesetzgebung eröffnet. Der Frau droht ein Totaltierhalteverbot.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.