Trotz hohem Sparpotenzial kaum Wechsel bei Krankenkassen

Obwohl man bei einem Wechsel der Grundversicherung viel Geld sparen könnte, ist die Wechselbereitschaft klein. Dies dürfte neben den gering gestiegenen Prämien auch daran liegen, dass viele Versicherte mit ihrer Krankenkasse zufrieden sind.

Drucken
Teilen
Die Wechselbereitschaft in Sachen Krankenkasse ist bei Schweizerinnen und Schweizern relativ gering.

Die Wechselbereitschaft in Sachen Krankenkasse ist bei Schweizerinnen und Schweizern relativ gering.

KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER
(sda/awp)

Dies zeigen die am Mittwoch veröffentlichten Analysen zweier Vergleichsportale. Der Online-Vergleichsdienst moneyland.ch untersuchte dabei das Sparpotenzial und das Internetportal bonus.ch führte eine Befragung zur Kundenzufriedenheit durch.

Das von moneyland.ch errechnete Sparpotenzial bei den Prämien der Krankenkassen-Grundversicherung beläuft sich bei einem Wechsel zum günstigsten Anbieter im Durchschnitt auf 381 Franken pro Person und Jahr. Hochgerechnet auf die ganze Schweiz beziffert der Vergleichsdienst die Einsparmöglichkeiten der ganzen Bevölkerung für 2021 auf rund 3,3 Milliarden Franken.

Berücksichtigt wurden dabei gemäss den Angaben die unterschiedlichen Prämien je nach Anbieter, Altersgruppe, Prämienregion und Versicherungsmodell.

Hohe Zufriedenheit

Dass trotzdem nur ein geringer Teil der Bevölkerung die Kasse wechselt, liegt laut der Untersuchung von bonus.ch neben dem geringen Prämienanstieg auch daran, dass die meisten Versicherten mit der eigenen Krankenkasse zufrieden sind.

Konkret bewerteten die Befragten ihre allgemeine Zufriedenheit mit der Krankenkasse auf der Schulnoten-Skala von 1 bis 6 mit der Note 5,5. Dies sei seit 2009 der höchste gemessene Durchschnittswert. Besonders gute Noten verteilten die Deutschschweizer.

Nur 9 Prozent wechselten

Das Lausanner Vergleichsportal befragte Mitte August mehr als 1'400 Personen auch zu ihrer Absicht, die Krankenkasse per 2021 zu wechseln. Mehr als die Hälfte (57%) habe angegeben, dass kein Anbieterwechsel geplant sei. Nur 17,1 Prozent würden derweil einen Wechsel in Betracht ziehen. Der Rest machte keine Angaben.

Gemäss den Zahlen von bonus.ch haben rückblickend nur 9,8 Prozent auf das Jahr 2020 hin die Grundversicherung gewechselt. Im Jahr davor waren es sogar nur 9,0 Prozent. Im Jahr 2018 waren es immerhin noch 14,6 Prozent, die bei der damals im Schnitt 4-prozentigen Erhöhung der Prämien ihren Anbieter wechselten.