Trumps Corona-Erkrankung schickt Börse auf Talfahrt

Der positive Corona-Test von US-Präsident Donald Trump schickt am Freitag die Börsen weltweit und auch in der Schweiz auf Talfahrt. Nur einen Monat vor den US-Präsidentschaftswahlen steige damit die Nervosität, heisst es einstimmig aus dem Handel.

Drucken
Teilen
Die Nachricht, dass sich US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania mit dem Coronavirus infiziert haben, lässt die Börsen auf Talfahrt gehen - so auch den Schweizer Leitindex SMI.

Die Nachricht, dass sich US-Präsident Donald Trump und seine Frau Melania mit dem Coronavirus infiziert haben, lässt die Börsen auf Talfahrt gehen - so auch den Schweizer Leitindex SMI.

pd
(sda/awp)

Der Schweizer Leitindex SMI fällt gegen 09.15 Uhr um 0,73 Prozent auf 10'163,33 Punkte. In den ersten Handelsminuten war er zunächst bis auf 10'131 Zähler abgesackt. Der breite SPI verliert 0,64 Prozent auf 12'702,65 Punkte. Unter den 30 SLI-Titel stehen 25 Verlieren fünf Gewinner gegenüber.

Weltweit sorgen die Nachrichten für Unruhe an den Finanzmärkten. In Japan ging der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,7 am Freitag schwächer bei 23'029,90 Punkten aus dem Handel. Der deutsche Leitindex Dax tauchte um über ein Prozent, ebenso wie der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50.

Der Dollar legte nach dem Testergebnis zu. Zum Franken übersteigt er bei einem Stand von 0,9208 auch wieder die 0,92er Marke. Am Rohstoffmarkt gab der Ölpreis nach. Ein Barrel leichtes US-Öl verbilligte sich um 3,9 Prozent auf 37,22 Dollar, Nordseeöl der Sorte Brent kostete mit 39,40 Dollar 3,7 Prozent weniger. Der Ölpreis steuert damit auf ein Wochenminus von sechs Prozent in den USA beziehungsweise sieben Prozent bei Brent zu, das ist der zweite Wochenrückgang in Folge.