Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Über 14 Kilometer Stau vor dem Gotthard-Tunnel

Wer dieses Wochenende auf der Autobahn A2 in Richtung Süden will, muss sich auf lange Wartezeiten einstellen: Bereits am Samstagmittag stauten sich die Autos auf einer Länge von 14 Kilometern. Der Zeitverlust betrug über zwei Stunden.
Der vorösterliche Reiseverkehr staute sich bereits am Freitag vor dem Gotthard-Tunnel zwischen Göschenen und Erstfeld auf der A2 in Richtung Süden. (Bild: Keystone/URS FLUEELER)

Der vorösterliche Reiseverkehr staute sich bereits am Freitag vor dem Gotthard-Tunnel zwischen Göschenen und Erstfeld auf der A2 in Richtung Süden. (Bild: Keystone/URS FLUEELER)

(sda)

Erste Staus vor dem Nordportal bildeten sich laut der TCS-Verkehrsinfoseite in der Nacht auf Samstag. Die Blechschlange wuchs dann bis am Mittag auf vierzehn Kilometer an. Die Einfahrt Göschenen UR war gesperrt.

Vor dem Mittag ereignete sich nach dem Südportal in Fahrtrichtung Norden zudem ein Unfall, wie ein Sprecher der Urner Kantonspolizei auf Anfrage sagte. Der Tunnel war aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt.

Nach 17 Uhr war der Stau auf zwei Kilometer geschrumpft. Der Zeitverlust betrug noch 20 Minuten.

Die etwas wärmeren Temperaturen auf der Alpensüdseite dürften einige Reisende motiviert haben, die Osterferien etwas früher anzutreten.

An vielen Alpenpässen besteht derzeit noch Wintersperre, so auch am Gotthardpass. Dort sind die Räumungsarbeiten zwar im Gang, die Urner Baudirektion geht aber davon aus, dass der Pass nicht vor dem 17. Mai geöffnet werden kann.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.