Über 300 Menschen demonstrieren in Uri gegen Corona-Massnahmen

Hunderte Menschen haben in Uri am Samstag gegen Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie demonstriert. Laut Polizei nahmen rund 350 Personen an der bewilligten Kundgebung teil. Wegen der Missachtung von Schutzmassnahmen will die Polizei Anzeige einreichen.

Drucken
Teilen
Die Demonstranten gegen eine Maskentragpflicht fanden sich unter anderem vor dem Telldenkmal in Altdorf UR ein.
3 Bilder
Eine Demonstrantin an der Kundgebung gegen Massnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie in Flüelen UR am Samstag.
Dutzende Menschen nahmen am Demonstrationsspaziergang am Samstag von Flüelen nach Altdorf teil.

Die Demonstranten gegen eine Maskentragpflicht fanden sich unter anderem vor dem Telldenkmal in Altdorf UR ein.

KEYSTONE/URS FLUEELER
(sda)

Die Demonstranten marschierten am Nachmittag vom Bahnhof in Flüelen zum Telldenkmal in Altdorf. Sie wehrten sich insbesondere gegen die unter anderem in öffentlichen Verkehrsmitteln geltende Maskentragpflicht. Auf Transparenten kritisierten sie die Behördenmassnahmen teils als «unverhältnismässig» und forderten mehr Selbstverantwortung.

Die Kundgebung verlief nach Angaben der Polizei friedlich. Allerdings habe ein Grossteil der Teilnehmenden keine Gesichtsmaske getragen und auch die Mindestabstände nicht eingehalten, schrieb die Urner Kantonspolizei in einer Mitteilung. Die Teilnehmer hätten trotz Appellen der Ordnungshüter die Schutzmassnahmen fast ausnahmslos ignoriert.

Die Polizei dokumentierte laut eigenen Angaben den Auftritt der Organisatoren und der Teilnehmenden. Sie will bei der Staatsanwaltschaft Anzeige wegen Nichteinhaltens der Bewilligungsauflagen einreichen.