Unfall von Kleinflugzeug führt zu Störungen am Flughafen Genf

Die Bruchlandung eines Kleinflugzeugs hat am Mittwochmorgen den Verkehr am Flughafen Genf beeinträchtigt. Einige Flüge mussten nach Lyon, Basel und Zürich umgeleitet werden. Es kam auch zu Verspätungen.

Drucken
Teilen
(sda)

Die Piste sei vorübergehend für Landungen und Starts gesperrt worden, bestätigte Flughafen-Sprecherin Taline Abdel Nour eine Meldung des Onlineportals der Zeitung «Tribune de Genève». Die Störung war aber rasch behoben. Ab 11.20 Uhr konnten die Flugzeuge wieder normal in Genf starten und landen.

Das Privatflugzeug des Typs Piper Malibu hatte bei der Landung ein Rad verloren und kam auf der Nase zum Stillstand. Der Pilot war alleine an Bord und wurde bei der Bruchlandung nicht verletzt.