Waadtländer Staatsrätin Jacqueline de Quattro tritt zurück

Nach ihrer Wahl in den Nationalrat tritt Jacqueline de Quattro als Waadtländer FDP-Staatsrätin per 1. November zurück. Die Ersatzwahl findet am 9. Februar 2020 statt.

Drucken
Teilen
Jacqueline de Quattro war mehr als zwölf Jahre Mitglied der Waadtländer Regierung. (Bild: KEYSTONE)

Jacqueline de Quattro war mehr als zwölf Jahre Mitglied der Waadtländer Regierung. (Bild: KEYSTONE)

(sda)

Jacqueline de Quattro habe ihr Rücktrittsschreiben am Mittwoch der Waadtländer Kantonsregierung eingereicht, wie Staatskanzler Vincent Grandjean der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Freitag sagte.

Für ihre Nachfolge können Kandidaturen bis am 23. Dezember angemeldet werden. Gebe es nur eine Kandidatur, finde eine stille Wahl statt, sagte Grandjean. Bei mehreren Kandidaturen finde der erste Wahlgang am 9. Februar statt.

Auch wenn es offiziell noch keine Kandidatur gibt, gilt Christelle Luisier, FDP-Kantonsrätin und Gemeindepräsidentin von Payerne, als mögliche Nachfolgerin.

Jacqueline de Quattro, die am 20. Oktober in den Nationalrat gewählt wurde, war mehr als zwölf Jahre Mitglied der Waadtländer Regierung. Zunächst leitete sie ab April 2007 das Departement für Sicherheit und Umwelt und ab 2013 jenes für Raumplanung und Umwelt.