Der Winter ist in der Schweiz angekommen

Der Winter hat die Schweiz am Wochenende erreicht. Besonders die östlichen Alpen erhielten seit Samstag grössere Neuschneemengen. Zum Wochenbeginn dürfte sich das Wetter vorübergehend etwas beruhigen.

Drucken
Teilen
Einfach nur märchenhaft ist diese herrliche Schneelandschaft. Aufgenommen auf dem Höhenweg in Meggen. (Bild: Margrith Imhof-Röthlin, 5. Februar 2019)
115 Bilder
Das Napfbergland bei Luthern. (Bild: Ledi Herzog, 5. Februar 2019)
Das Luzerner Hinterland. (Bild: Ledi Herzog, Hergiswil bei Willisau, 5. Februar 2019)
Abendrot auf dem verschneiten Zugerberg. (Bild: Daniel Hegglin, 5. Februar 2019)
Die Kapelle Mariazell in der Abenddämmerung. (Bild: Gregor Gander-Thür, Sursee, 4. Februar 2019)
Wunderschöne Winterlandschaft auf dem Vorberg in Willisau- (Bild: Irene Wanner, Wilisau, 5. Februar 2019)
Winterliche Impressionen von Neudorf. (Bild: Urs Gutfleisch (Neudorf, 4. Februar 2019))
Im Hochybrig hat es sehr viel Schnee. (Bild: Walter von Holzen (Hochybrig, 4. Februar 2019))
Morgenstimmung – wenn alle anderen unter dem Nebel sitzen... (Bild: Rita Wicki (Römerswil, 4. Februar 2019))
Winterabend mit viel Schnee. (Bild: Patricia Brauchli (Emmenbrücke, 3. Februar 2019))
Morgensonne mit Schneelandschaft. (Bild: Pamela Zingale (Hildisrieden, 4. Februar 2019)
Winterbild von unterhalb des Klingenstocks (Bild: Markus Brülhart (Klingenstock, 4. Februar 2019))
Eine winterliche Traumlandschaft im Napfbergland. (Bild: Alfred Herzog (Lutherntal, 4. Februar 2019))
Bald ist Valentinstag. (Bild: Regina Sapin (Rotkreuz, 3. Februar 2019))
Viel Neuschnee in Engelberg. (Bild: Sandra von Holzen, 3. Februar 2019)
Irgendwo im Nirgendwo. (Bild: Franziska Müller (Gemmi, 18. Januar 2019))
Wandertag an einem Sonnentage. (Bild: Franziska Müller (Marbachegg, 22. Januar 2019))
Frische Pulverlandschaft auf Untertrübsee mit Blick auf den Hahnen. (Bild: Caroline Pirskanen (Untertrübsee, 29. Januar 2019))
Wunderbarer Sonnenaufgang auf dem Holderchäppeli. (Bild: Urs Gutfleisch, 29. Januar 2019))
Hündin Babette tollt im Neuschnee herum. (Bild: Alfred Herzog (Luthern, 29. Januar 2019))
Idyllische Winterstimmung in der Teufelsschlucht (Bild: Irene Wanner (Hägendorf, 29. Januar 2019))
Was für eine wunderschöne, winterliche Stimmung! (Bild: Margrith Imhof-Röthlin (Küssnacht, 25. Januar 2019))
Auf dem Weg zum Buttenberg (Bild: Josef Habermacher (Rickenbach, 28. Januar 2019))
Wolkenkunst über der Pilatuskette (Bild: Urs Gutfleisch (Malters, 27. Januar 2019))
Abendrot auf dem Zugerberg (Bild: Daniel Hegglin (Zugerberg, 25. Januar 2019))
Winterstimmung auf dem Zugerberg (Bild: Daniel Hegglin (Zugerberg, 25. Januar 2019))
Zwischen Winter und Frühling, auf einer Nebenstrasse nach Wetzwil. (Bild: Josef Habermacher (Schlierbach, 26. Januar 2019))
Winterwonderland Salwideli (Bild: Priska Ziswiler-Heller (Sörenberg, 19. Januar 2019))
Richtig Winter auf dem Oberalppass. (Bild: Markus Brülhart (Andermatt, 19. Januar 2019))
Winterstimmung in Andermatt. (Bild: Markus Brülhart (Andermatt, 19. Januar 2019))
Bank mit Aussicht auf das Buochserhorn, Stanserhorn und den Bürgenstock. (Bild: Caroline Pirskanen (Rigi Kaltbad, 15. Januar 2019))
Wunderbare Aussicht auf das Nebelmeer. Die Luftseilbahn «Dragon Ride» fährt soeben in die Bergstation Pilatus Kulm/LU ein. (Bild: Urs Gutfleisch (Pilatus Kulm, 21. Januar 2019))
Wunderbare Aussicht auf das Nebelmeer und die Berge. (Bild: Urs Gutfleisch (Pilatus Kulm, 21. Januar 2019))
Brrrr... Ist das kalt. (Bild: Cécile Hüsler (Beromünster, 20. Januar 2019))
Die wunderschöne Schrattenfluh in der «Winterbekleidung». (Bild: Margrith Imhof-Röthlin (Schallenberg-Höhe, 20. Januar 2019))
Verschneite Wälder und hat es noch Eisbären? (Bild: Vinzenz Blum (Schrotenegg Glaubenberg, 15. Januar 2019))
Perfekte Piste - die Skifahrer freuts! (Bild: Heidi Blum (Engelberg, 17. Januar 2019))
Manchmal zaubert die Natur ihre eigenen Kunstwerke und sieht herzlich schön aus. (Bild: Corinne Schnyder (Engelberg, 20. Januar 2019))
Verschneite Wälder – ein Traum! (Bild: Vinzenz Blum (15. Januar 2019))
Amors Pfeil hat mitten ins Herz getroffen. (Bild: Rita Frei, Morschach, 19. Januar 2019)
Eisigkalter Morgen in Ettiswil. (Bild: Priska Ziswiler-Heller (Ettiswil, 18. Januar 2019))
Endlich wieder einmal richtig Winter. (Bild: Priska Ziswiler-Heller (Ettiswil, 18. Januar 2019))
Spaziergang mir Hund. (Bild: Priska Ziswiler-Heller (Wauwilermoos, 18. Januar 2019))
So schön kann ein kalter Wintermorgen sein. Blick in den verschneiten Baumgarten. (Bild: André Egli (Ettiswil, 18. Januar 2019))
Winterliches Lichtspiel auf dem Raten (Bild: Peter Bumbacher (Raten, Oberägeri, 18. Januar 2019))
Winterlandschaft im Eigenthal (Bild: Urs Gutfleisch (Eigenthal, 18. Januar 2019))
Schneeschleuder der MGB. (Bild: Bruno Leuzinger (Andermatt, 17. Januar 2019))
Wintermorgen auf Rigi. (Bild: Caroline Pirskanen (Rigi Kaltbad, 15. Januar 2019))
Ein Lichtspiel auf dem Weg nach St. Jost. (Peter Bumbacher (Oberägeri, 16. Januar 2019))
Schnee-Verwehungen oberhalb Finsterwald. (Bild: Fredi Meyer (Finsterwald, 16. Januar 2019))
Auf dem Wanderweg zum Ristis. (Bild: Pia Muff (Engelberg, 16. Januar 2019))
Wintermärchen im Sörenberg. (Urs Gutfleisch (16. Januar 2019))
Die Felsenkapelle St. Michael im Winterkleid. (Markus Brülhart (Rigi Kaltbad, 15. Januar 2019))
Wintermärchenlandschaft Rigi. (Bild: Caroline Pirskanen, Rigi Kaltbad 15. Januar 2019)
Aussicht in Richtung Hasliberg. (Bild: Caroline Pirskanen, Tannalp/Melchsee-Frutt 15. Januar 2019)
Die Rigi-Bahn auf der Fahrt durch die Winterlandschaft. (Bild: Caroline Pirskanen, 15. Januar 2019)
Bergkapelle auf Rigi Kulm im Winterkleid. (Bild: Markus Brülhart, 15. Januar 2019)
Magische Stimmung auf Rigi Kulm. (Bild: Markus Brülhart, 15. Januar 2019)
Echt Winter auf Rigi Kulm. (Bild: Markus Brülhart, 15. Januar 2019)
Während einer Schneeschuhtour oberhalb der Seebodenalp. (Bild: Verena Günther, 12. Januar 2019)
Der Nebel kam und ging und zauberte eine mystische Stimmung auf der Gummenalp. (Bild: Regula Aeppli, 12. Januar 2019)
Die Sonne kämpft am Dienstagmorgen gegen die Wolken. (Bild: Enrico Schildknecht, Zug, 15. Januar 2019)
Zug im Winterkleid. (Bild: Daniel Hegglin (11. Januar 2019))
«Herrliches Winterwetter und wunderbare Schneeverhältnisse auf dem Zugerberg», findet unser Leser Peter Bumbacher. (Bild: Peter Bumbacher (11. Januar 2019))
Wunderbare Winterlandschaft auf dem Sörenberg. (Bild: Urs Gutfleisch, 12. Januar 2019))
Auf dem Gipfel des Fronalpstock (Bild: Markus Brüllhart (Fronalpstock, 11. Januar 2019))
Hängebuche beim Konsi (Bild: Walter Buholzer (Luzern, 12. Januar 2019))
Wer früh eintrifft stösst wie dieser Grünfink auf eine «sturmfreie Futterstelle»! (Bild: Margrith Imhof-Röthlin (Meggen, 12. Januar 2019))
Unsere Barbet Familie im Glück (Bild: Alfred Herzog (Willisau, 11. Januar 2019))
Endlich Winter: Jede Menge Schnee dem See entlang von Oberägeri Richtung Morgarten. (Bild: Enrico Schildknecht (Oberägeri, 11. Januar 2019))
2 Pferde tummeln sich mit Blick auf den Pilatus im Pulverschnee. (Bild: Heidi Birrer (Eigenthal, 11. Januar 2019))
Junge Dame übt sich im LL auf der Pulverschneeloipe im Eigenthal. (Bild: Willy Birrer (Eigenthal, 11. Januar 2019))
«I love my bicycle» ! Aufgenommen in Meggen. (Bild: Margrith Imhof-Röthlin (Meggen, 11. Januar 2019))
Die Velos in der Stadt sind warm eingepackt. (Bild: Brigitta Suter, 10. Januar 2019)
Wie wär's mit einem Schneebär... (Bild: Caja Windlin Herzog (Obwalden, 11. Januar 2019))
Die Wintersonne durchflutet den tiefverschneiten Wald in Rain. (Bild: Xaver Husmann, 11. Januar 2019)
Morgenstimmung in der Winterlandschaft in Neuenkirch. (Bild: Urs Gutfleisch, 11. Januar 2019)
Die winterlichen Bäume spiegeln sich im dunklen See. (Bild: Daniel Hegglin, 10. Januar 2019)
Frisch verschneite Zuger Altstadt. (Bild: Daniel Hegglin, 10. Januar 2019)
Schneesturm beim Zuger Zytturm. (Bild: Daniel Hegglin, 10. Januar 2019)
Spitzmaus auf dem Morgenspaziergang im frischen Schnee. (Bild: Emanuel Niederhauser, 10. Januar 2019)
Was so ein Schäumchen Schnee bewirken kann. (Bild: Margrith Imhof-Röthlin, 10. Januar 2019)
Da hat sich etwas angesammelt vor einem Haus in Spirigen / Urnerboden, aber der Weg ist vorbildlich gemacht. (Bild: Franz Imholz, 10. Januar 2019)
Ein verschneiter Weg in Giswil. (Bild: Claudia Halter, 10. Januar 2019)
Winterlich gedeckte Gartenterrasse in Engelberg. (Bild: Caroline Pirskanen, 9. Januar 2019)
Am Nachmittag war Schneemann bauen mit den Kindern angesagt. (Bild: Urs Gutfleisch (Holderchäppeli, 9. Januar 2019))
Willisau ist trotz Schnee bereit für die Fasnacht. (Bild: Alfred Herzog, 9. Januar 2019)
Winterlandschaft auf der Fürenalp. (Bild: Caroline Pirskanen, 7. Januar 2019)
Winterliche Naturlandschaft mit Bauernhof. (Bild: Urs Gutfleisch (Hildisrieden, 9. Januar 2019))
Winterstimmung St.Verena oberhalb Zug (Bild: Daniel Hegglin (Zug, 6. Januar 2019))
Diesem Kuhreiher, ein extrem seltener Wintergast, gefällt dieser Schnee bestimmt nicht besonders. (Bild: Marianne Schmid (Wangen, 5. Januar 2019))
Winterstimmung beim Schloss Wyher. (Bild: André Egli (Ettiswil, 5. Januar 2019))
Wunderbare Winterlandschaft (Bild: Urs Gutfleisch (Geuensee, 6. Januar 2019))
Altstadt im Winterkleid. (Bild: Priska Pirskanen (Zug, 5. Januar 2019))
Ein Hauch von Winter. (Bild: Daniel Hegglin (Zug, 5. Januar 2019))
Ein Hauch von Winter. (Bild: Daniel Hegglin (Zug, 5. Januar 2019))
Schiffstation Tellsplatte. (Bild: Gabriela Gick (Uri, 5. Januar 2019))
Verschneites Bänkli im Wald. (Bild: Priska Ziswiler-Heller (Ettiswil, 5. Januar 2019))
Verschneites Helvetia Gärtli in Luzern. (Bild: Kirsten Witt (Luzern, 5. Januar 2019))
Baumlabyrinth im Zuswilerwald. (Bild: Priska Ziswiler-Heller (Ettiswil, 5. Januar 2019))
Ein Hauch von Winter in Luzern, dazu " heisse Marroni, Marroni ganz heiss"! (Bild: Walter Buholzer (Luzern, 5. Januar 2019))
Unsere Kids geniessen den Schnee so richtig und helfen gerade bei der Entsorgung des Weihnachtsbaums. (Bild: Adiran Mattli (Zell, 5. Januar 2019))
Die Sinnlichkeit von Schnee. (Bild: Andrea Decker (Luzern, 5. Januar 2019))
Bänkli im Scheetreiben. (Bild: Priska Ziswiler-Heller (Ettiswil, 5. Januar 2019))
Schnee hat es jetzt auch in Malters. (Bild: Urs Gutfleisch (Malters, 5. Januar 2019))
Dieses Rotkehlchen nähert sich ganz vorsichtig der Futterkrippe, denn mit dieser Schönheit in der schneebedeckten Umgebung fällt man natürlich den Katzen sofort auf. Aufgenommen in Meggen. (Bild: Margrith Imhof-Röthlin (Meggen, 5. Januar 2019))
Spiringen.  Zum Wegräumen des Pulverschnees auf dem Garagenvorplatz eignet sich der Laubbläser auch! (Bild: Franz Imholz (Spiringen, 5. Januar 2019))
Endlich ist der Winter da: Starker Schneefall in Malters. (Bild: Urs Gutfleisch (Malters, 5. Januar 2019))
Schneemann auf Restaurantbesuch. (Bild: Esther Kaufmann (Egolzwil, 5. Januar 2019))
Endlich kann ich meinen neuen Traktor ausprobieren. Es darf ruhig weiter schneien. (Bild: Jürg Suter (Büron, 5. Januar 2019))
Der Garten in Reiden ist schneebedeckt. (Edith Achermann (Reiden, 5. Januar 2019))
Winterliche Impressionen von Malters. (Bild: Urs Gutfleisch (Malters, 5. Januar 2019))
Schneefall im Städtli Willisau. (Bild: Mike Kressbach (Willisau, 5. Januar 2019))
Winterspaziergang mit meinem Hund. (Bild: Andreas Helfenstein (Eschenbergerwald, 5. Januar 2019))
Der Schnee ist da! (Bild: Heinrich Inderbitzin (Emmen, 6. Januar 2019))

Einfach nur märchenhaft ist diese herrliche Schneelandschaft. Aufgenommen auf dem Höhenweg in Meggen. (Bild: Margrith Imhof-Röthlin, 5. Februar 2019)

(sda)

Von Norden her erreichten am Samstag mit einer Warmfront sehr feuchte, aber eher kalte Luftmassen die Schweiz, die sich an den Alpen stauten. In der Folge fielen in den zentralen Alpen etwa 20 Zentimeter Neuschnee. In Nord- und Mittelbünden waren es sogar 40 bis 70 Zentimeter, wie der Wetterdienst Meteonews in einer Mitteilung vom Sonntag mitteilte.

Über 70 Zentimeter Neuschnee

Mit 73 Zentimeter Neuschnee wurde am Samstag in St. Antönien GR auf 1510 Meter über Meer der grösste Neuschneewert gemessen. Im nur 940 Meter über Meer gelegenen Pusserein fielen 70 Zentimeter Neuschnee. In Klosters konnten 55 Zentimeter gemessen werden. Aber auch in einzelnen Tälern gab es eine dicke Schneedecke. So fielen in Chur 25 Zentimeter Neuschnee und in Glarus 20 Zentimeter.

Im Flachland bildete sich zumindest vorübergehend vielerorts eine geschlossene Schneedecke. Keinen Schnee gab es hingegen in den westlichen Landesteilen, im Wallis und in der Nordwestschweiz. Laut Meteonews gab es entweder keinen oder kaum Niederschlag oder es war einfach zu mild.

Zahlreiche Verkehrsunfälle

Der Schneefall bis in die Niederungen führte zu zahlreichen Verkehrsunfällen. Im Kanton Schwyz etwa kam es am Samstag zu mehr als einem Dutzend Verkehrsunfällen. Der Grossteil waren Selbstunfälle ohne verletzte Personen.

Im Kanton Aargau gingen insgesamt rund 20 Meldungen ein. Am spektakulärsten war dabei der Unfall eines Salzstreuwagens. Er geriet am Samstagvormittag in Hägglingen AG auf schneebedeckter Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte in der Folge mit einem Weidezaun, einem Strassenkandelaber und einer Steinmauer. Der Lenker und sein Mitfahrer konnten sich mit leichten Verletzungen aus dem Unfallfahrzeug befreien.

Milde Temperaturen im Tessin

Keine Spur von Schnee war hingegen im Süden feststellbar. Ein böiger Nordföhn führte am Sonntag zu Temperaturen von gegen 15 Grad. In der Nacht vom Samstag auf Sonntag wurden in Locarno-Magadino und Locarno-Monti Tiefstwerte von 11 Grad nicht unterschritten.

Für Locarno-Magadino bedeutet dies laut Meteonews einen neuen Januarrekord für die mildeste Nacht seit Messbeginn 1959. Der alte Rekord an dieser Station von 2013 mit 7,0 Grad wurde geradezu pulverisiert.

Am Sonntag gab es schweizweit keine grösseren Schneefälle. Der Wetterdienst rechnete mit lediglich 5 bis 10 Zentimetern Neuschnee.

Die Lawinengefahr, die in den westlichen und südlichen Alpen mässig war, war in den Zentralschweizer Alpen erheblich und vom Glarnerland bis zum Alpstein AR sowie in Nord- und Mittelbünden mit Stufe 4 von 5 gross.

Wetterberuhigung

Am Montag wird laut Meteonews ein Hochdruckgebiet westlich der Schweiz das Wettergeschehen weiter beruhigen. Am Dienstag dürfte aber eine nächste Störung mit einigen Niederschlägen folgen. Die Schneefallgrenze werde zunächst von tiefen Lagen gegen 800 Meter ansteigen, bevor sie in der Nacht auf Mittwoch wieder bis in Flachland absinke.