Zürcher Gericht: Psychiater von «Carlos» freigesprochen

Das Zürcher Bezirksgericht hat drei Psychiater von «Carlos» am Mittwoch vom Vorwurf der Freiheitsberaubung freigesprochen. Sie hatten den jungen Straftäter für 13 Tage am Bett festgebunden. Sie selbst fühlten sich unschuldig. Es habe keine Alternative gegeben.

Drucken
Teilen
«Carlos» verfolgt den Prozess in einem Nebenraum mit. Vor Gericht stehen drei Psychiater, die ihn während 13 Tagen lang festgebunden haben. Damals war er 15 Jahre alt.

«Carlos» verfolgt den Prozess in einem Nebenraum mit. Vor Gericht stehen drei Psychiater, die ihn während 13 Tagen lang festgebunden haben. Damals war er 15 Jahre alt.

KEYSTONE/LINDA GRAEDEL
(sda)

Das Urteil ist eine Schlappe für die Staatsanwaltschaft. Diese forderte für den verantwortlichen Arzt eine Freiheitsstrafe von 14 Monaten bedingt wegen Freiheitsberaubung.

Für die beiden anderen Psychiater, darunter den Klinikleiter, forderte die Staatsanwaltschaft je bedingte Geldstrafen wegen Gehilfenschaft zur Freiheitsberaubung.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Es kann noch ans Ober- und ans Bundesgericht weitergezogen werden.