23. Slalom-Podestplatz für Holdener - 61. Weltcupsieg von Shiffrin

Wendy Holdener sorgt im Weltcup-Slalom von Levi für den ersten Schweizer Podestplatz der Saison. Die Schwyzerin wird hinter der amerikanischen Seriensiegerin Mikaela Shiffrin Zweite.

Drucken
Teilen
Die 24-jährige Amerikanerin kam in Levi zu ihrem 61. Weltcupsieg (Bild: KEYSTONE/AP/ALESSANDRO TROVATI)
7 Bilder
Michelle Gisin freut sich nach ihrem gelungenen zweiten Lauf (Bild: KEYSTONE/AP/ALESSANDRO TROVATI)
Die in Levi zweitklassierte Schwyzerin Wendy Holdener (Bild: KEYSTONE/AP/ALESSANDRO TROVATI)
Elena Stoffel unterwegs im zweiten Lauf in Levi (Bild: KEYSTONE/EPA COMPIC/KIMMO BRANDT)
Aline Danioth blickt nach dem zweiten Lauf zur Anzeigetafel (Bild: KEYSTONE/EPA COMPIC/KIMMO BRANDT)
Das Top-3-Trio in Levi: Wendy Holdener, Mikaela Shiffrin und Katharina Truppe (von links nach rechts) (Bild: KEYSTONE/EPA COMPIC/KIMMO BRANDT)
Wendy Holdener erreichte in Levi ihren 23. Slalom-Podestplatz im Weltcup (Bild: KEYSTONE/EPA COMPIC/KIMMO BRANDT)

Die 24-jährige Amerikanerin kam in Levi zu ihrem 61. Weltcupsieg (Bild: KEYSTONE/AP/ALESSANDRO TROVATI)

(sda)

Mikaela Shiffrin hat in Finnland den ersten Weltcup-Slalom des Winters 2019/20 gewonnen. Die 24-jährige Amerikanerin war eine Klasse für sich. Sie triumphierte mit nicht weniger als 1,78 Sekunden Vorsprung auf Wendy Holdener. Die Österreicherin Katharina Truppe verlor als Dritte fast zwei Sekunden. Die vierfache Slalom-Weltmeisterin Shiffrin holte ihren 61. Weltcupsieg, den 41. in ihrer Spezialdisziplin - womit sie nun vor dem Schweden Ingemar Stenmark alleinige Rekordhalterin ist.

Holdener, die nach ihrem mässigen ersten Lauf «wütend, enttäuscht und traurig» zugleich war, verbesserte sich am Nachmittag mit einer starken Fahrt noch um vier Positionen. Die 26-jährige Schwyzerin kam dergestalt in ihrer Spezialdisziplin zum 23. Weltcup-Podestplatz.

Die zur Halbzeit noch mit 0,13 Sekunden vor Shiffrin führende Slowakin Petra Vlhova schied am Nachmittag aus.

Auch Michelle Gisin im zweiten Lauf stark

Die nach halbem Pensum neuntklassierte Engelbergerin Michelle Gisin (3,17 zurück) klassierte sich im 6. Rang und zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit ihrer Leistung. Punkte beim Slalom-Auftakt gab es aus Schweizer Sicht auch für Aline Danioth (18.) und Elena Stoffel (23.).

Hingegen Charlotte Chable (38.), Carole Bissig (52.) und Selina Egloff (58.) verpassten in Finnland die Qualifikation für die Top 30.

Am Sonntag findet in Levi der erste Männer-Slalom der Saison statt (Start 1. Lauf um 10.15 Uhr).