Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Absteiger Kloten schafft Überraschung gegen Biel

Ausgerechnet der Leader Biel scheitert in den Cup-Achtelfinals gegen einen Unterklassigen. Und es sind ausgerechnet die kriselnden Klotener, die den Coup schaffen.
Ein Sieg der guttut: In Kloten darf nach dem Cupsieg über Biel endlich wieder gejubelt werden (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)

Ein Sieg der guttut: In Kloten darf nach dem Cupsieg über Biel endlich wieder gejubelt werden (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)

(sda)

In der Meisterschaft der Swiss League steckt Absteiger Kloten nach sechs Niederlagen in Folge in einer bösen Krise. Die höherklassige Luft scheint dem Team von Coach André Rötheli aber gutzutun, auch wenn es ein wenig Anlaufzeit brauchte. 0:3 lag der Unterklassige nach nicht einmal neun Minuten im Hintertreffen, ehe die Partie komplett auf den Kopf gestellt wurde.

Oldie Thibaut Monnet skorte noch im Startdrittel ein erstes Mal für die Klotener, dann trafen im mittleren Abschnitt innerhalb von sechs Minuten Marco Lehmann, Alain Bircher und Jeffrey Füglister. Davon erholte sich der Leader der National League, der ohne Goalie Jonas Hiller antrat, nicht mehr. Die Bieler schafften es nicht, nochmals einen Gang höher zu schalten, nachdem zu Beginn alles so einfach gelaufen war. Dabei hätten sie gewarnt sein sollen: Biel scheiterte im Cup zum vierten Mal in den letzten fünf Jahren an Kloten.

Die übrigen National-League-Klubs, die gegen Unterklassige antraten, hielten sich schadlos, wenn auch nicht ohne einige Mühe. Davos gewann in La Chaux-de-Fonds ebenso 3:1 wie die Rapperswil-Jona Lakers in Olten. Der Cupsieger der letzten Saison, der in der National League nur eine von elf Partien gewonnen hat, ist im K.o.-Wettbewerb damit seit sieben Spielen ungeschlagen. Genève-Servette liess sich vom Nachwuchsteam EVZ Academy ebenfalls nicht überraschen und siegte klar 6:1. Dennoch ist der Erfolg speziell: In der Meisterschaft sind die Genfer auswärts noch ohne Punktgewinn, während sie zuhause alle Spiele gewonnen haben.

Der Meister scheitert nach Strafenflut

In den drei Duellen unter National-League-Teams gab es drei Heimsiege. Die SCL Tigers setzten sich gegen die ZSC Lions 5:3 durch, Bern gewann das Derby gegen Fribourg-Gottéron deutlich 6:1, und Ambri-Piotta behielt gegen Lausanne dank zwei späten Toren 3:1 die Oberhand.

Spektakulär verlief nur das Duell im Emmental. Insgesamt sprachen die Schiedsrichter in einem emotionalen Schlagabtausch 62 Strafminuten aus. Die Tigers erzielten denn auch drei ihrer fünf Tore im Powerplay und warfen so den Meister bereits früh aus dem Cup.

Der SCB machte im ersten von drei Duellen gegen Gottéron innerhalb einer Woche kurzen Prozess. Mit dem 3:1 durch Tristan Scherwey in der 35. Minute fiel bereits eine Vorentscheidung. Der Freiburger in Berner Diensten liess sich am Ende als dreifacher Torschütze feiern.

Telegramme:

Kloten - Biel 4:3 (1:3, 3:0, 0:0)

4188 Zuschauer. - SR Massy/Erard, Bürgi/Ambrosetti. - Tore: 3. Fuchs (Brunner, Earl) 0:1. 7. Fuchs 0:2. 9. Brunner (Fuchs, Earl/Ausschluss Monnet) 0:3. 16. Monnet (Krakauskas) 1:3. 30. Lehmann (Bircher) 2:3. 35. (34:32) Bircher (Kellenberger, Monnet) 3:3. 36. (35:24) Füglister (Knellwolf, Sutter) 4:3. - Strafen: je 3mal 2 Minuten.

Bern - Fribourg-Gottéron 6:1 (2:0, 1:1, 3:0)

7543 Zuschauer. - SR Salonen/Urban, Kovacs/Castelli. - Tore: 9. Almquist (Andersson) 1:0. 18. Rüfenacht (Arcobello) 2:0. 31. Holös (Marchon, Mottet) 2:1. 35. Scherwey (Haas/Ausschluss Mottet) 3:1. 48. Scherwey 4:1. 56. Arcobello (Blum) 5:1. 59. Scherwey (Haas, Sciaroni) 6:1. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Bern, 4mal 2 Minuten gegen Fribourg.

SCL Tigers - ZSC Lions 5:3 (2:1, 2:1, 1:1)

5412 Zuschauer. - SR Eichmann/Koch, Fuchs/Obwegeser. - Tore: 5. Johansson (Huguenin/Ausschlüsse Erni; Prassl, Cervenka) 1:0. 13. Kuonen (Glauser, Johansson/Ausschluss Bodenmann) 2:0. 19. Bachofner 2:1. 21. (20:20) Gagnon (Elo, Neukom) 3:1. 21. (20:34) Phil Baltisberger (Cervenka) 3:2. 37. Pascal Berger (DiDomenico) 4:2. 51. Huguenin (DiDomenico/Ausschlüsse Hollenstein, Pettersson) 5:2. 59. Blindenbacher (Sutter, Wick/Ausschluss Kuonen) 5:3. - Strafen: 8mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 13mal 2 plus 10 Minuten (Bachofner) gegen die ZSC Lions.

EVZ Academy - Genève-Servette 1:6 (0:2, 0:1, 1:3)

1720 Zuschauer. - SR Oggier/Boverio, Haag/Rebetez. - Tore: 1. (0:39) Mercier (Antonietti) 0:1. 7. Fransson (Kast, Winnik/Ausschluss Öjdemark) 0:2. 33. Douay (Tömmernes) 0:3. 54. Jacquemet (Tömmernes, Wick/Ausschluss Öjdemark) 0:4. 56. Öjdemark (Elsener, Kläy/Ausschluss Fritsche) 1:4. 59. (58:31) Romy (Douay) 1:5. 60. (59:58) Berthon (Mercier, Fritsche/Ausschluss Lanz) 1:6. - Strafen: 3mal 2 MInuten gegen EVZ Academy, 2mal 2 Minuten gegen Servette.

Ambri-Piotta - Lausanne 3:1 (1:1, 0:0, 2:0)

3981 Zuschauer. - SR Stricker/Strobel, Altmann/Catteneo. - Tore: 2. Kubalik (Ngoy) 1:0. 6. Herren (Junland/Ausschluss Jelovac) 1:1. 58. Novotny (Zwerger) 2:1. 60. (59:13) Incir (Trisconi) 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Ambri, 3mal 2 Minuten gegen Lausanne.

Olten - Rapperswil-Jona Lakers 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)

3213 Zuschauer. - SR Tscherrig/Potocan, Schlegel/Kehrli. - Tore: 14. Hüsler (Schweri, Ness) 0:1. 37. Knelsen 0:2. 40. (39:05) Eigenmann (Ulmer/Ausschlüsse Maier, Schmuckli) 1:2. 58. Mosimann (Gähler/Bankstrafe Olten) 1:3. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Olten, 7mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

La Chaux-de-Fonds - Davos 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)

3530 Zuschauer. - SR Müller/Gäumann, Duarte/Wermeille. - Tore: 14. Kessler (Meyer) 0:1. 38. Pestoni (Prince, Paschoud) 0:2. 49. (48:30) Hasani 1:2. 50. (49:46) Marc Wieser (Dino Wieser, Egli) 1:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds, 3mal 2 Minuten gegen Davos.

Übersicht:

Schweizer Cup. Achtelfinals. Am Sonntag: Kloten - Biel 4:3 (1:3, 3:0, 0:0). SCL Tigers - ZSC Lions 5:3 (2:1, 1:1, 1:1). Olten - Rapperswil-Jona Lakers 1:3 (0:1, 1:1, 0:1). Bern - Fribourg 6:1 (2:0, 1:1, 3:0). La Chaux-de-Fonds - Davos 1:3 (0:1, 0:1, 1:1). Ambri-Piotta - Lausanne 3:1 (1:0, 0:0, 2:0). EVZ Academy - Genève-Servette 1:6 (0:2, 0:1, 1:3). - Am Samstag: Lugano - Zug 3:4 (2:2, 0:0, 1:2).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.