Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Alex Wilson verbessert seinen Schweizer Rekord über 200 m

Alex Wilson sorgt an den Schweizer Vereinsmeisterschaften in Basel, die mit einem Doppelsieg des LC Zürich enden, für das Highlight. Über 200 m senkt er seinen Schweizer Rekord auf 20,29 Sekunden.
Alex Wilson wirft sich ins Ziel (Archivaufnahme) (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

Alex Wilson wirft sich ins Ziel (Archivaufnahme) (Bild: KEYSTONE/WALTER BIERI)

(sda)

Alex Wilson unterbot seinen bisherigen Bestwert aus dem vergangenen Jahr bei nahezu Windstille um 8 Hundertstel. Bereits im 100-m-Rennen war der Basler in 10,15 bis auf 4 Hundertstel an seinen Schweizer Rekord heran gekommen. Wilson war über 200 m schon einmal schneller gelaufen. Vor einem Jahr an den Schweizer Meisterschaften kam er nach 20,23 Sekunden ins Ziel. Er war damals unter Protest gestartet, weil er zuvor wegen eines Fehlstarts die Rote Karte gesehen hatte. Weil sein Protest abgelehnt wurde, erhielt auch der Rekord keine Anerkennung.

Das Publikum auf der Basler Schützenmatte bekam weitere Topleistungen zu sehen. So überzeugten beispielsweise Wilson oder Mujinga Kambundji, welche die 100-m-Läufe in 10,15 respektive 11,20 Sekunden gewannen. Zahlreiche Sprinterinnen bestätigten zudem ihre EM-Limiten für Berlin.

Zuwachs erhielt die Europameisterschafts-Equipe von Swiss Athletics durch den Langhürdler Alain-Hervé Mfomkpa (COA Lausanne-Riviera), der sich in 50,38 Sekunden durchsetzte und erstmals unter dem verlangten Wert von 50,70 blieb. Dasselbe gelang dem Sprinter Silvan Wicki (BTV Aarau), der in der NLB in Langenthal seine persönliche Bestzeit über 100 m auf 10,31 Sekunden senkte und die EM-Limite um 4 Hundertstel unterbot. Auch über 200 m lief Wicki in 20,60 so schnell wie noch nie und blieb erneut unter der EM-Limite.

Sowohl die Männer als auch die Frauen des LC Zürich verteidigten ihren im Vorjahr gewonnenen Titel erfolgreich. Der LC Zürich unterstrich mit seinem Doppelsieg seine Vormachtstellung. Knapp war die Entscheidung allerdings bei den Frauen. Die Zürcherinnen lagen nur gerade einen Punkt vor der LV Winterthur und deren drei vor der LG Basel Regio

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.