Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ambri-Piotta in Biel überfordert

Biel feiert mit einem 6:0 über Ambri-Piotta den höchsten Heimsieg über die Leventiner seit einem identischen Erfolg im Jahre 1992.
Jason Fuchs (rechts) und Damien Brunner feiern den Treffer zum 5:0 (Bild: KEYSTONE/DANIEL TEUSCHER)

Jason Fuchs (rechts) und Damien Brunner feiern den Treffer zum 5:0 (Bild: KEYSTONE/DANIEL TEUSCHER)

(sda)

Sechs verschiedene Spieler trafen für Biel, das vier Tore in Überzahl erzielte. Die Partie war bereits zu Beginn des Mitteldrittels und Biels zweitem Powerplaytor entschieden, als Damien Riat in doppelter Überzahl erfolgreich war. Schliesslich erhöhte Ambris früherer Stürmer Jason Fuchs nach erst 22 Minuten auf 5:0.

Danach folgte bei Ambri ein Goalie-Wechsel. Benjamin Conz ersetzte den am hohen Rückstand schuldlosen Daniel Manzato. Biel hatte bis dahin 21:5 Torschüsse verzeichnet.

Dabei hatte Ambri-Piotta bei einer Konterchance von Dominik Kubalik noch die erste Topchance der Partie (6.) verzeichnet. Doch noch in der gleichen Minute brachte Jan Neuenschwander die Seeländer mit seinem vierten Saisontor in Führung. Und Fabian Lüthi erhöhte bereits in der 9. Minute mit 2:0. Und wiederum fiel der Treffer kurz nach einer neuerlichen Top-Chance von Ambris PostFinance-Topskorer Kubalik. Danach war Ambris Widerstand aber bereits gebrochen.

Das 3:0 folgte im Powerplay von Damien Brunner noch vor Ablauf des Startdrittels. Drei Gegentore im ersten Drittel hatte Ambri in der laufenden Saison noch nie kassiert.

Leader Biel beendete mit dem Erfolg eine Negativserie von zwei Niederlagen in Serie und realisierte den sechsten Sieg aus den letzten sieben Direktduellen gegen Ambri-Piotta. Mit fünf oder mehr Toren Differenz gewann Biel schon sechs Meisterschafts-Heimspiele gegen Ambri-Piotta. Die Leventiner kassierten die dritte Meisterschafts-Niederlage in Folge und sind seit 2015 im Seeland sieglos.

Telegramm:

Biel - Ambri-Piotta 6:0 (3:0, 2:0, 1:0)

5702 Zuschauer. - SR Eichmann/Oggier, Borga/Haag. - Tore: 6. Neuenschwander (Schmutz) 1:0. 12. Lüthi (Moser, Schmutz) 2:0. 19. Brunner (Fuchs /Ausschluss Kostner) 3:0. 21. (20:41) Riat (Pouliot, Brunner/Ausschluss Kostner, D'Agostini) 4:0. 22. Fuchs (Kreis, Riat/Ausschluss D'Agostini) 5:0. 58. Salmela (Rajala/Ausschluss Guerra) 6:0. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Biel, 8mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. - PostFinance-Topskorer: Rajala; Kubalik.

Hiller; Kreis, Salmela; Dufner, Sataric; Moser, Maurer; Egli; Pedretti, Pouliot, Rajala; Brunner, Fuchs, Earl; Riat, Tschantré, Künzle; Schmutz, Neuenschwander, Lüthi; Hügli.

Ambri-Piotta: Manzato (22. Conz); Plastino, Fischer; Guerra, Fora; Ngoy, Dotti; Kienzle, Jelovac; Hofer, Novotny, Zwerger; D’Agostini, Müller, Kubalik; Trisconi, Kostner, Incir; Lauper, Kneubühler, Mazzolini.

Bemerkungen: Biel ohne Forster und Diem (beide verletzt) sowie Fey (krank). - Ambri ohne Lerg, Bianchi, Goi und Pinana (alle verletzt). - 48. Pfostenschuss Neuenschwander.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.