Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Anderson deklassiert Nishikori

Kevin Anderson steht in der Federer-Gruppe mit eineinhalb Beinen in den Halbfinals der ATP Finals. Der Südafrikaner deklassiert den Japaner Kei Nishikori in nur gerade 64 Minuten 6:0, 6:1.
Zu viel Power für Kei Nishikori: Kevin Anderson liess dem Japaner an den ATP Finals in London nicht den Hauch einer Chance (Bild: KEYSTONE/AP/ALASTAIR GRANT)

Zu viel Power für Kei Nishikori: Kevin Anderson liess dem Japaner an den ATP Finals in London nicht den Hauch einer Chance (Bild: KEYSTONE/AP/ALASTAIR GRANT)

(sda)

Erst beim Stand von 0:6, 0:5 verhinderte Nishikori, der am Sonntag noch gegen Roger Federer gewonnen hatte, die Höchststrafe. Ein so genanntes «Velo» gab es in der Geschichte der ATP Finals erst einmal. 2005 in Schanghai bezwang Federer im Halbfinal den Argentinier Gaston Gaudio zweimal 6:0.

Zwar könnten theoretisch Anderson, Federer und Nishikori allesamt noch auf zwei Siege kommen, mit seinen zwei klaren Zweisatz-Siegen gegen Nishikori und Dominic Thiem kann der Südafrikaner aber nur noch theoretisch von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden. Zum Abschluss der Gruppenspiele trifft Anderson am Donnerstag auf Federer. Der Schweizer steht im zweiten Spiel vom Dienstag am Abend gegen den Österreicher Dominic Thiem unter Druck. Bei einer Niederlage wäre er ausgeschieden und Anderson für die Halbfinals qualifiziert.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.