Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Äthiopier Desisa gewinnt New Yorker Marathon

Lelisa Desisa aus Äthiopien und die Kenianerin Mary Keitany gewinnen den prestigeträchtigen Marathon durch New York.
Lelisa Desisa überquerte als Erster die Ziellinie (Bild: KEYSTONE/AP/SETH WENIG)

Lelisa Desisa überquerte als Erster die Ziellinie (Bild: KEYSTONE/AP/SETH WENIG)

(sda/dpa)

Der 28-jährige Desisa benötigte am Sonntag 2:05:59 Stunden für die 42,195 Kilometer lange Strecke. Er blieb damit auf dem anspruchsvollen Kurs rund eine Minute über dem Streckenrekord.

Für den zweifachen Gewinner des Marathon in Boston war es der erste Sieg in New York. Im vergangenen Jahr überquerte Desisa als Dritter die Ziellinie. Hinter dem 28-Jährigen kamen bei den Männern der Äthiopier Shura Kitata (2:06:01) und der Kenianer Geoffrey Kamworor (2:06:26) ins Ziel.

Bei den Frauen gewann die 36-jährige Kenianerin Keitany. Es war ihr vierter Sieg in den vergangenen fünf Jahren in New York. Sie brauchte 2:22:48 Stunden und landete damit vor der ebenfalls aus Kenia stammenden Vivian Cheruiyot (2:26:02) und der Amerikanerin Shalane Flanagan (2:26:22).

Die Gewinner strichen ein Preisgeld von je 100'000 Dollar ein. Mehr als 50'000 Läufer nahmen am 48. New York Marathon teil, der traditionell durch alle fünf Stadtteile ging.

Auch für den Rollstuhl-Sport ist der Marathon in New York jeweils ein Highlight des Jahres. Unter die besten Rollstuhl-Sportlerinnen und -Sportler schafften es in diesem Jahr auch zwei Schweizer.

Die Schweizer Rollstuhl-Sportlerin Manuela Schär jubelt: Sie ist die Siegerin des New York Marathons. (Bild: AP Photo/Seth Wenig, 4. November 2018))
Geschafft! Manuela Schär fährt als erste Rollstuhl-Sportlerin am diesjährigen New York Marathon über die Ziellinie. (Bild: AP Photo/Seth Wenig, 4. November 2018))
Neben Schär feiert Tatyana McFadden (links) aus den USA ihren zweiten und Lihong Zou (rechts) aus China ihren dritten Platz. (Bild: AP Photo/Seth Wenig, 4. November 2018))
Bei den Männern fährt der Schweizer Marcel Hug als Zweiter ins Ziel. (Bild: AP Photo/Seth Wenig, 4. November 2018))
Marcel Hug (rechts) gratuliert nach der Zieleinfahrt dem Sieger Daniel Romanchuk. (Bild: EPA/Peter Foley, 4. November 2018)
Sie waren die schnellsten Rollstuhlfahrer am New Yorker Marathon: Marcel Hug (links) auf dem zweiten Platz, Sieger Daniel Romanchuk (Mitte) aus den USA und der David Weir aus Grossbrittanien auf dem dritten Rang. (Bild: AP Photo/Seth Wenig, 4. November 2018))
6 Bilder

New York Marathon

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.