Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Atlético empfängt Real zum «Derbi Madrileño»

Nach der Champions-League-Abfuhr bei Paris Saint-Germain hat sich Real Madrid gefangen. Im «Derbi Madrileño» will sich Spaniens Rekordmeister am Samstag an der Spitze der Liga behaupten.
Zinédine Zidane steht mit Real Madrid nach einigen Turbulenzen wieder auf der Sonnenseite der Tabelle (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/DAVID FERNANDEZ)

Zinédine Zidane steht mit Real Madrid nach einigen Turbulenzen wieder auf der Sonnenseite der Tabelle (Bild: KEYSTONE/EPA EFE/DAVID FERNANDEZ)

(sda/apa)

Nach dem 0:3 in Vorwoche in Paris standen Trainer Zinédine Zidane und die Spieler schon schwer in der Kritik. Doch Real antwortete mit einem 1:0-Sieg über den FC Sevilla vier Tage später. Dann nahm der Franzose acht Umstellungen in seiner Startelf vor, trotzdem gab es am Mittwochabend einen 2:0-Erfolg gegen Osasuna.

«Das ist erst der Start. Wir waren nicht so schlecht letzte Woche, und wir sind jetzt nicht so gut. Wir müssen einfach versuchen, auf diesem Pfad zu bleiben», relativierte Zidane die jüngsten Ergebnisse. «Wir müssen daran glauben, was wir machen, denn es werden wieder schwierige Momente kommen.»

Mit seinen Wechselspielchen erinnert der dreifache Weltfussballer bereits jetzt an seine Praxis während der Saison 2016/17, als er mit Real die Titel in der Meisterschaft und in der Champions League gewann. Gegen Atlético können einige seiner Topstars nun etwas ausgeruhter in die Partie gehen, allerdings könnte der eine oder andere frech auftretende Youngster Zidane hinsichtlich der Aufstellung Kopfzerbrechen bereiten.

Hochgradig motiviert ist Stürmer Eden Hazard vor seinem ersten Madrid-Derby. «In diesen Spielen weiss man, wie die Empfindungen, die Leidenschaft, die Rivalität der Fans sind», erklärte der Belgier. «Man weiss, was man tun muss, man muss nur gewinnen. Man muss sich das nicht von seinen Teamkollegen erklären lassen.»

Der auf Platz 6 hinter den eigenen Erwartungen stehende FC Barcelona tritt am Samstagnachmittag bei Getafe an. Die Katalanen, bei denen Lionel Messi wegen einer Adduktorenverletzung fehlen wird, haben wettbewerbsübergreifend sieben Auswärtspartien in Serie nicht gewonnen. Der bisher letzte Sieg vor gegnerischem Publikum datiert vom 23. April, einem 2:0 gegen Alaves.

Liverpool auch am Samstag ohne Shaqiri

In England eröffnet Spitzenreiter Liverpool ohne den verletzten Xherdan Shaqiri den siebten Spieltag am Samstagnachmittag mit der Partie bei Sheffield United. Der Champions-League-Sieger mit Welttrainer Jürgen Klopp kam am Mittwoch mit einer B-Elf im Ligacup weiter und hat in der Premier League nach einem bisher makellosen Start fünf Punkte Vorsprung auf Meister Manchester City.

Tottenham, der diesjährige Champions-League-Finalist aus London, hat nur acht Punkte aus den ersten sechs Partien geholt und stimmt sich mit dem Heimspiel gegen den FC Southampton auf die Champions-League-Partie gegen Bayern München ein. Für den schwach gestarteten Rekordmeister Manchester United geht es am Montagabend im Duell gegen Arsenal um Captain Granit Xhaka bereits darum, die Spitze nicht frühzeitig komplett aus den Augen zu verlieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.