Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Aufsteiger FC Emmenbrücke siegt trotz vieler ausgelassener Chancen

Zum Auftakt der 2.-Liga-inter-Saison behält Emmenbrücke gegen den FC Ägeri mit 3:2 die Oberhand.
René Barmettler
Janko Pacar erzielte das 1:0 und 3:1. (Bild: Dominik Wunderli, Emmenbrücke, 10. August 2019)

Janko Pacar erzielte das 1:0 und 3:1. (Bild: Dominik Wunderli, Emmenbrücke, 10. August 2019)

Tomislav Puljic, wo ist er? Die Mannschaft macht ihre Aufwärmübungen, aber der Kroate und langjährige Profi des FC Luzern, kommt und kommt nicht aus der Kabine. Jean-Daniel Gross, Trainer des FC Emmenbrücke, klärt auf:

«Tomi kam erst am Mittwoch aus den Ferien zurück. Ich hoffe, er steht mir im nächsten Spiel zur Verfügung.»

Nun denn, der Aufsteiger, der es im Startspiel mit dem FC Ägeri zu tun bekam, startete mit einem Rumpfteam in die Saison. Gerade einmal drei Ersatzspieler nahmen auf der Bank Platz, bei den Zugern waren es gemäss Matchblatt immerhin vier – die Sommerferienabsenzen lassen grüssen. Der Liganeuling mit Ambitionen stellte dennoch schnell klar, wer der Chef auf dem Gersagrasen sein soll: Er profitierte in der 6. Minute von einem fatalen Rückpass der Zuger. Der Ball landete bei Janko Pacar, der zweiten Verpflichtung eines Spielers, der letzte Saison noch als Profi tätig gewesen war.

Der Stürmer raste den überraschten Ägerer auf der rechten Seite mit einem imposanten Antritt davon, ein trockener, entschlossener, genauer Abschluss – 1:0. Es lag aber durchaus an ihm, dass die etwas einseitige Partie nicht schon zur Halbzeit vorentschieden wurde. In der 41. Minute scheiterte er an Ägeri-Goalie Dragan Dunjic, Sekunden danach landete ein Lupfer neben dem Gehäuse. In der 44. Minute wurde sein Abschluss von Sven Huber auf der Torlinie noch geklärt.

Puljic wird ab dem zweiten Heimspiel dabei sein

Am Spielgeschehen änderte sich nach dem Seitenwechsel wenig, Ägeris Schlussmann konnte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen, hielt vorerst weiteren Schaden von seinem Team ab. Und so kam es, dass Ägeri in der 72. Minute erstmals gefährlich vor das gegnerische Tor kam. Flanke Linus Pfrunder von links, den wuchtigen Kopfball von Michael Schwarzenberger konnte FCE-Hüter Haris Jasarevic nicht behändigen: Schwarzenberger traf per Nachschuss zum 1:1. «Ich weiss, wir standen tief in der eigenen Platzhälfte, das war den vielen Absenzen geschuldet», sagte Ägeri-Stürmer Michael Schwarzenberger nach dem Spiel. «Wir haben versucht, Nadelstiche zu setzen, der Gegner hat viele Chancen ausgelassen.» Doch Emmenbrücke wirkte deswegen wenig beunruhigt. In der 82. Minute landete der Ball beim freistehenden Einwechselspieler Mirzet Jusovic: Dieser schoss wuchtig zum 2:1 ein. Sechs Minuten später trat dann Pacar nochmals in Erscheinung: Der Mittelstürmer schloss zum schliesslich verdienten 3:1-Zwischenstand ab. Die Einheimischen liessen sich in der Nachspielzeit nochmals erwischen: Sandro Meier, der zweite Einwechselspieler, lief solo auf Jasarevic und traf zum 2:3. Dabei blieb es, der FCE siegte, und Schwarzenberger merkte treffend an: «Emmenbrücke hat diesen Sieg sicher nicht gestohlen.»

Janko Pacar war die Erleichterung anzusehen, erschöpft gab er Auskunft:

«Der Platz war nach den Regenfällen schwer zu bespielen. Ich weiss, ich hätte noch mehr Tore schiessen können. Aber es ist halt so: Manchmal geht jeder Ball rein, manchmal nicht. Und so haben wir den Gegner ins Spiel zurück gebracht.»

Die Leistung des FCE bezeichnete er als «noch ausbaufähig».

Und plötzlich steht Tomislav Puljic doch noch da. «Ich werde sicher beim zweiten Heimspiel dabei sein», verspricht er. Zwei Mal habe er bisher trainiert, «ich will nach meiner Profikarriere fit bleiben, Fussball ist meine Liebe. Ich will dem FC Emmenbrücke helfen, seine Ziele zu erreichen.» Aufstieg in die 1. Liga lautet die Devise des Vereins, aber der Kroate liebäugelt bereits: «Vielleicht schaffen wir es schon diese Saison.» Der Auftakt des Aufsteigers ist immerhin viel versprechend.

Emmenbrücke – Ägeri 3:2 (1:0)

Gersag. – 250 Zuschauer. – SR Ciullo. – Tore: 6. Pacar 1:0. 72. Michael Schwarzenberger 1:1. 82. Jusovic 2:1. 88. Pacar 3:1. 91. Meier 3:2. – Emmenbrücke: Jasarevic; Ramadani, Knezevic, Enis Berisha, Barmettler; Paulino, Saliu; Kameraj; Izzo (92. Arbias), Pacar, Armend Berisha (76. Jusovic). – Ägeri: Dunjic; Ott, Huber, Marco Schwarzenberger, Blättler; Santos (86. Meier); Becirbasic, Mraovic, Pfrunder, Lukic; Michael Schwarzenberger.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.