Basel zeigt sich vorerst unbeeindruckt

Nun findet das Achtelfinal-Hinspiel des FC Basel in Frankfurt also doch ohne Zuschauer statt. Die Gäste wollen sich vom Chaos rund um die Veranstaltung in Hessen nicht beirren lassen.

Hören
Drucken
Teilen
Marcel Koller stimmt sein Team auf das Europa-League-Geisterspiel in Frankfurt ein

Marcel Koller stimmt sein Team auf das Europa-League-Geisterspiel in Frankfurt ein

KEYSTONE/EPA/ARMANDO BABANI
(sda)

Noch am Mittwochmorgen hatte Gastgeber Eintracht Frankfurt versichert, Zuschauer würden zum Hinspiel zugelassen, ehe am Abend die Kehrtwende der Behörden kam. Basels Trainer Marcel Koller versucht dem Hin und Her mit Gelassenheit entgegen zu treten. «Stand jetzt findet das Spiel morgen statt, wenn auch leider ohne Zuschauer», sagte der der 59-Jährige an der Pressekonferenz am Tag vor dem Spiel. An der Spielvorbereitung ändere sich für ihn durch den Ausschluss des Publikums aufgrund des Coronavirus nichts.

Einen Nachteil darin, dass der letzte Ernstkampf des FCB aufgrund der pausierenden Meisterschaft schon zwei Wochen zurückliegt, sieht weder Koller noch FCB-Captain Valentin Stocker. «Es war für das ganze Kader so ein bisschen ein Durchatmen. Auch während Nationalmannschaftspausen kommt es manchmal zu Pausen von zwei Wochen, daher sollte es kein Problem darstellen», so Stocker. Auch Koller interpretierte die längere Pause eher positiv. Sie hätten dadurch mehr Zeit gehabt, sich auf das Spiel in Frankfurt vorzubereiten, was die Arbeit etwas angenehmer mache. «Ob es auch besser ist, sehen wir dann morgen», schob Koller nach.

Die möglichen Aufstellungen

Eintracht Frankfurt - Basel. - Donnerstag, 18.55 Uhr. - SR Ekberg (SWE).

Eintracht Frankfurt: Trap; Touré, Abraham, Hinteregger, Durm; Rode, Sow; Chandler, Kamada, Kostic; Silva.

Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Riveros; Xhaka, Frei; Stocker, Campo, Zhegrova; Cabral.

Bemerkungen: Frankfurt ohne Gelson Fernandes, Dost und Russ (alle verletzt). Basel ohne Ademi, Van Wolfswinkel, Zuffi und Kuzmanovic (alle verletzt).