Bayern München nach 10. Sieg vor dem 30. Titel

Nach dem 10. Sieg in Serie, einem 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach, fehlt Bayern München aus den letzten drei Spielen nur noch ein Sieg zum 30. Meistertitel der Klubgeschichte, dem 8. in Folge.

Drucken
Teilen
Urs Fischer steht mit Neuling Union Berlin vor einem tollen Erfolg: dem Ligaerhalt
4 Bilder
Leon Goretzka freut sich nach seinem Siegestor zum 2:1
Manuel Akanji schlug die Flanke zu Dortmunds Siegestor
Breel Embolo (Mitte), hier gegen Bayerns David Alaba, war sehr auffällig

Urs Fischer steht mit Neuling Union Berlin vor einem tollen Erfolg: dem Ligaerhalt

KEYSTONE/AP/Martin Meissner
(sda)

Der deutsche Internationale Leon Goretzka erzielte das 2:1 nach 86 Minuten. Drei Minuten später hätte Lars Stindl für die gut mithaltenden Gäste beinahe erneut ausgeglichen.

Die Bayern führen weiterhin sieben Punkte vor Borussia Dortmund, das in Düsseldorf ebenfalls dank einem späten Tor 1:0 gewann. Sie benötigen aus ihren letzten drei Partien (in Bremen, daheim gegen Freiburg und in Wolfsburg) nur noch einen Sieg.

Gladbachs Schweizer Fraktion, in der der verletzte Denis Zakaria bis zum Saisonende ausfällt, war in München auf unterschiedliche Art auffällig. Yann Sommer leistete sich einen haarsträubenden Fehlpass, der dem Youngster Joshua Zirkzee nach 26 Minuten das 1:0 ermöglichte. Breel Embolo kam schon nach zehn Minuten für den verletzten Marcus Thuram ins Spiel. Unmittelbar vor dem 0:1 verpasste er mit einer Doppelchance die sicher scheinende Gladbacher Führung. Nach 37 Minuten lancierte Embolo den Angriff, der mit einem Eigentor von Benjamin Pavard zum 1:1 endete. Nico Elvedi verletzte sich in der ersten Halbzeit und konnte nach der Pause nicht mehr weiterspielen. In der zweiten Halbzeit machte Sommer seinen Patzer teilweise gut, indem er einen abgefälschten Bogenschuss von Serge Gnabry mit einer tollen Parade entschärfte.

Akanji bediente Haaland beim Siegestor

Borussia Dortmund festigte seinen Platz in den Champion-League-Rängen. Der eingewechselte junge norwegische Wunderstürmer Erling Haaland erzielte in der 95. Minute, wenige Sekunden vor dem Abpfiff, mit einem Kopfball auf Flanke von Manuel Akanji Dortmunds Siegestor zum 1:0 bei Fortuna Düsseldorf.

Bei der vom Abstieg bedrohten Fortuna hatte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre lange Zeit mehr Spielanteile und die grösseren Chancen, in der Schlussphase jedoch hätte Dortmund nach zwei grossen Möglichkeiten der Düsseldorfer auch noch verlieren können.

Urs Fischers Union schon fast gerettet

Trainer Urs Fischer wird mit Union Berlin sehr wahrscheinlich auch die nächste Saison in der 1. Bundesliga bestreiten können. Nach einem 2:1-Sieg in Köln ist der Aufsteiger drei Runden vor Schluss fast sicher gerettet.

Die mit wenig Kredit und mit umso mehr Nobodys in die Saison gestartete Union hat als 13. der Tabelle eine Reserve von nunmehr je sieben Punkten auf die Plätze 16 (Fortuna Düsseldorf) und 17 (Werder Bremen).

Der Sieg in Köln war für die Berliner eine Befreiung, denn aus den ersten sechs Spielen seit der Wiederaufnahme der Meisterschaft hatten sie nur gerade zwei Punkte geholt. Mitte der zweiten Halbzeit gingen sie durch ein Tor von Christian Gentner vorentscheidend 2:0 in Führung. Kölns Anschlusstor fiel erst in der 92. Minute.

Wolfsburg gibt 2:0-Führung preis

Wolfsburg war im Heimspiel gegen Freiburg auf dem Weg zu einem sicheren Sieg. Nach weniger als einer halben Stunde führten die Niedersachsen 2:0. Renato Steffen hatte die prächtige Vorarbeit zum 1:0 des niederländischen Goalgetters Wout Weghorst geleistet, und Kevin Mbabu stand am Ursprung der Szene, die nach einem VAR-Entscheid zu einem von Weghorst verwerteten Foulpenalty führte. Aber in wenigen Minuten vor und nach der Pause fingen sie ihrerseits zwei Tore ein. Beim 2:2 blieb es.

Nach einem frühen Rückstand entledigte sich Eintracht Frankfurt mit einem 4:1-Sieg bei Hertha Berlin der letzten Abstiegssorgen. Djibril Sow stand erstmals seit dem Wiederbeginn der Meisterschaft in Frankfurts Startformation. Kurz vor Schluss wechselte ihn Trainer Adi Hütter aus.

Telegramme und Rangliste

Fortuna Düsseldorf - Borussia Dortmund 0:1 (0:0). - Tor: 95. Haaland (Akanji) 0:1. - Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji (verwarnt).

Wolfsburg - Freiburg 2:2 (2:1). - Tore: 15. Weghorst (Steffen) 1:0. 26. Weghorst (Foulpenalty) 2:0. 43. Höler 2:1. 46. Sallai 2:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Mbabu und bis 55. mit Steffen, ohne Mehmedi (verletzt).

Hertha Berlin - Eintracht Frankfurt 1:4 (1:0). - Tore: 24. Piatek 1:0. 51. Dost 1:1. 62. André Silva 1:2. 68. N'Dicka 1:3. 86. André Silva 1:4. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt bis 87. mit Sow, ohne Fernandes (verletzt). 45. Rote Karte gegen Boyata (Hertha Berlin/Foul).

Köln - Union Berlin 1:2 (0:1). - Tore: 39. Friedrich 0:1. 67. Gentner 0:2. 92. Cordoba 1:2.

Paderborn - Werder Bremen 1:5 (0:3). - Tore: 20. Klaassen 0:1. 34. Osako 0:2. 39. Klaassen 0:3. 60. Eggestein 0:4. 66. Sabiri 1:4. 92. Füllkrug 1:5. - Bemerkungen: Werder Bremen ohne Lang (nicht im Aufgebot). 18. Torhüter Zingerle (Paderborn) hält Handspenalty von Rashica.

Bayern München - Borussia Mönchengladbach 2:1 (1:1). - Tore: 26. Zirkzee 1:0. 37. Pavard (Eigentor) 1:1. 86. Goretzka 2:1. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, bis 45. mit Elvedi (verletzt ausgeschieden), zwischen 10. und 84. mit Embolo, ohne Zakaria (verletzt).

Rangliste: 1. Bayern München 31/73 (92:31). 2. Borussia Dortmund 31/66 (82:35). 3. RB Leipzig 31/62 (77:32). 4. Bayer Leverkusen 30/56 (56:40). 5. Borussia Mönchengladbach 31/56 (58:38). 6. Wolfsburg 31/46 (44:38). 7. Hoffenheim 31/43 (42:52). 8. SC Freiburg 31/42 (41:43). 9. Schalke 04 30/38 (35:47). 10. Eintracht Frankfurt 31/38 (53:56). 11. Hertha Berlin 31/38 (44:55). 12. 1. FC Köln 31/35 (48:59). 13. Union Berlin 31/35 (37:54). 14. Augsburg 30/32 (41:57). 15. Mainz 05 30/31 (39:62). 16. Fortuna Düsseldorf 31/28 (33:61). 17. Werder Bremen 31/28 (35:64). 18. Paderborn 31/20 (34:67).