Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Bencic und Bacsinszky in den Viertelfinals

Belinda Bencic (WTA 55) und Timea Bacsinszky (WTA 192) stehen bei den WTA-Turnieren in Hobart respektive Sydney in den Viertelfinals.
Timea Bacsinszky kämpfte sich in Sydney in den Viertelfinal (Bild: KEYSTONE/AP/RICK RYCROFT)

Timea Bacsinszky kämpfte sich in Sydney in den Viertelfinal (Bild: KEYSTONE/AP/RICK RYCROFT)

(sda)

Bencic liess der in der Weltrangliste deutlich schlechter klassierten Australierin Zoe Hives (WTA 211), auf die sie zum ersten Mal traf, keine Chance und siegte 6:2, 6:4. Allerdings musste die 21-jährige Ostschweizerin im zweiten Satz zweimal ihren Aufschlag abgeben, nachdem sie in der Runde zuvor gar sechsmal gebreakt worden war. Insofern hat sie bei eigenem Service noch Luft nach oben.

In der Runde der besten acht bekommt es Bencic mit der 18-jährigen Ukrainerin Dajana Jastremska (WTA 59) zu tun, gegen die sie zwei von drei Duellen für sich entschieden hat. Das letzte Aufeinandertreffen im vergangenen Oktober im Halbfinal in Luxemburg verlief äusserst eng - Bencic gewann im Tie-Break des dritten Satzes (7:5).

Deutlich härter zu kämpfen hatte Bacsinszky, die gegen die Australierin Samantha Stosur (WTA 73) während zweieinhalb Stunden auf dem Platz stand, ehe der 5:7, 6:4, 6:3-Sieg feststand. Die 29-jährige Waadtländerin nahm der US-Open-Siegerin von 2011 im finalen Durchgang dreimal den Aufschlag ab und glich im Head-to-Head auf 2:2 aus. Zuletzt hatten die beiden Ende April 2014 gegeneinander gespielt. Auch damals gewann Bacsinszky, die nun auf Alexandra Sasnowitsch (ATP 33) trifft. Die Weissrussin verlor gegen die Einheimische Priscilla Hon (WTA 161) die ersten acht Games, siegte am Ende aber dennoch 0:6, 6:3, 6:3. Für Bacsinszky ist Revanche angesagt, unterlag sie doch 2017 im letzten Duell. Fünf Jahre zuvor hatte die Schweizerin die Oberhand behalten.

Einen schlechten Start ins neue Jahr erwischte die Weltranglisten-Erste Simona Halep. In Sydney verlor die Rumänin nach einem Freilos gegen die Einheimische Ashleigh Barty (WTA 15) 4:6, 4:6. Halep bestritt ihre erste Partie seit Ende September. Danach brach sie die Saison wegen Rückenproblemen vorzeitig ab.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.