Bernhard Russis zweite Geburt mit 21 Jahren

Am 15. Februar 1970 wird ein kaum bekannter junger Urner aus Andermatt ein Star. Aus dem Nichts wird Bernhard Russi in Gröden Abfahrtsweltmeister. Wir beleuchten das Schweizer Sportjahr 1970.

Drucken
Teilen
Die kaum 20-jährige Adelbodnerin Annerösli Zryd (Mitte) als sensationelle Weltmeisterin, flankiert von der Zweiten Isabelle Mir (links) und der drittplatzierten Topfavoritin Annemarie Moser-Pröll
Die Medaillengewinner der WM-Abfahrt 1970: Karl Cordin (Zweiter, links), Weltmeister Bernhard Russi und der drittplatzierte Australier Malcolm Milne
Zwei Kumpel jener Zeit: Bernhard Russi (rechts) und Andreas «Söre» Sprecher
Helmut Benthaus war in der Schweiz einer der Letzten der Gilde der Spielertrainer
Annerösli Zryd am Tag, an dem in Gröden ihre grosse Stunde schlug
Nach dem Meistertitel 1970 gönnt sich Helmut Benthaus einen kräftigen Schluck aus dem Pokal. Auf dem Bild sind unter anderen Josef Kiefer, der früh verstorbene Goalie Jean-Paul Laufenburger und Urs Siegenthaler (zuoberst mit Krawatte) zu erkennen
Goalie Gérald Rigolet war in den Siebzigern der Beste seines Fachs
Ohne Wachs auf den Laufflächen fährt Bernhard Russi die Saslong hinunter zum WM-Titel