«Der Mensch entwickelt sich nicht wie ein iPhone»

Das Schweizer Fed-Cup-Team tritt am Wochenende in Texas ersatzgeschwächt zum Aufstiegs-Playoff gegen die USA an. Captain und TV-Experte Heinz Günthardt erklärt, warum er dennoch zuversichtlich ist.

Drucken
Teilen
Ohne die Teamleaderin: Heinz Günthardt muss in Texas auf Belinda Bencic verzichten (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Jubel im Schweizer Fed-Cup-Team: Die Schweiz will zurück in die Weltgruppe I (Bild: KEYSTONE/EPA/MARTIN DIVISEK)
Bei der Anzahl Fed-Cup-Einsätzen bereits die Schweizer Nummer 2: Timea Bacsinszky (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Eine von zwei routinierten Spielerinnen für die Schweiz in San Antonio: Viktorija Golubic (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Auch sie ist erstmals im Teamwettbewerb dabei: die junge Walliserin Ylena In-Albon (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI)
Erstes Fed-Cup-Aufgebot: Conny Perrin (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Zuversichtlich vor dem Aufstiegs-Playoff in den USA: Fed-Cup-Captain Heinz Günthardt (Bild: KEYSTONE/ADRIEN PERRITAZ)