Die Barrage ist ein Gespenst - wer wird es los?

St. Gallen, Sion und Luzern werden dem FC Zürich halbwegs dankbar sein für dessen Sieg in Neuenburg. So bleibt Xamax auf 36 Punkten sitzen, was sich die Genannten am Sonntag zunutze machen könnten.

Drucken
Teilen
Wird sich St. Gallens Trainer Peter Zeidler bald nicht mehr ärgern müssen? (Bild: KEYSTONE/EDDY RISCH)
Marcel Koller hat die Basler so weit gebracht, dass sie in der Rückrunde ungefähr mit YB mithalten. Gelingt ihm ein Prestige-Sieg im Stade de Suisse? (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Uli Forte wird für GC nicht der Heilsbringer gewesen sein. Am Sonntag, 12. Mai, kurz vor 18 Uhr, könnte der Abstieg der Hoppers besiegelt sein (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Sions Präsident Christian Constantin betraut Christian Zermatten (rechts) interimistisch mit dem Traineramt. Das Sagen wird Constantin selber haben (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
YB-Cheftrainer Gerardo Seoane ist zusammen mit YB-Sportchef Christoph Spycher die Respektsperson dieser Saison. Wie stellt Seoane sein Meisterteam auf den Showkampf gegen den FC Basel ein? (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Die Luzerner Frohnatur Thomas Häberli könnte sich mit einem Sieg gegen Schlusslicht GC (fast) aller Sorgen entledigen (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)