Ein Hochrisikospiel mit 60'000 Friedlichen

In ihrer Hochblüte tauchen die Young Boys als erstes Schweizer Team im Europacup weit vorne auf. Im Meistercup-Halbfinal 1959 scheitern sie an Reims. Aber der 1:0-Sieg im Wankdorf ist unvergesslich.

Drucken
Teilen
Geni Meier erzielt hier in der 15. Minute das 1:0, das einzige Tor des Abends
Zwei Protagonisten aus den besten Zeiten der Young Boys: Heinz Schneiter (links) und Walter Eich. Sie waren ab dem Winter 1970/71 das YB-Trainerduo
YBs Captain Eugen «Geni» Meier begrüsst sein Gegenüber. Der belgische Schiedsrichter Lucien van Nouffel sollte ihn im Spiel noch ärgern
Willy Steffen war ein sicherer Wert in der Innenverteidigung der Young Boys und der Nationalmannschaft
Der Mann im Regenmantel im Wankdorf: YBs Erfolgstrainer Albert Sing
YBs Goalie Walter Eich muss sich gegen einen Stürmer von Reims wehren. Im Hintergrund das «Kornfeld», die Stehplatzrampe
YB im schummrigen Flutlicht vor dem Match gegen Stade de Reims