«Heute macht mich Olympia-Gold glücklicher als damals»

An den Olympischen Sommerspielen 1992 in Barcelona erlebt Marc Rosset, damals 21, seine Sternstunde. Als Aussenseiter und Weltnummer 44 gewinnt er das topbesetzte Tennisturnier.

Drucken
Teilen
12 Jahre nach seinem Olympiasieg wurde Olympiasieger Rosset auch noch olympischer Fackelläufer - während Tag 20 des Fackellaufs durch 34 Städte und 27 Länder vor den Spielen von Athen
Anderthalb Wochen lang traf Marc Rosset während der Spiele von Barcelona die Bälle so gut wie sonst nie mehr regelmässig in seiner Karriere
Marc Rosset: «Der Olympiasieg ist das Grösste, was ich geschafft habe, nicht nur in meiner Karriere, sondern überhaupt im Leben»
Der Empfang bei der Rückkehr am Flughafen Cointrin in Genf - nebst vielen Fans kamen auch die Eltern Rosset (links im Bild)
Marc Rosset nach dem verwandelten Matchball im Final gegen Jordi Arrese nach 5:03 Stunden (7:6, 6:4, 3:6, 4:6, 8:6)