Japan empfängt erstmals die Rugby-Welt

Die 9. Rugby-WM beginnt am Freitag in Japan. Der wirtschaftliche Erfolg ist schon gesichert - auch dank eines japanischen Exploits vor vier Jahren.

Drucken
Teilen
Der Sieg gegen Südafrika und die bevorstehende Heim-WM - die erste in Asien überhaupt - sorgte in Japan für einen regelrechten Rugby-Boom (Bild: KEYSTONE/EPA/FRANCK ROBICHON)
Vor vier Jahren in London triumphierte Neuseeland. Auch ohne den zurückgetretenen Captain und Rekord-Nationalspieler sind die «All Blacks» wieder die Topfavoriten (Bild: KEYSTONE/EPA/ANDY RAIN)
Um ihn geht es in Japan: der 38 cm grosse und 4,5 Kilo schwere Webb Ellis Cup (Bild: KEYSTONE/EPA/FRANCK ROBICHON)
Es war die Sensation der Rugby-WM vor vier Jahren: Japans Kensuke Hatakeyama feiert ausgelassen den Sieg gegen das vermeintlich übermächtige Südafrika (Bild: KEYSTONE/AP/TIM IRELAND)
Die wichtigsten Herausforderer der Titelverteidiger kommen aus Südafrika (Faf de Klerk) (Bild: KEYSTONE/EPA/FRANCK ROBICHON)
die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste, Irland (Johnny Sexton) (Bild: KEYSTONE/EPA AAP/DAVID MOIR)
Wales (Hadleigh Parks) (Bild: KEYSTONE/EPA/NEIL HALL)
und England (Marco Itoje), der bisher einzige Rugby-Weltmeister von der nördlichen Halbkugel (Bild: KEYSTONE/EPA/WILL OLIVER)
Australien (Dane Haylett-Petty) (Bild: KEYSTONE/EPA AAP/DAVID GRAY)