Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal

Heute vor 14 Jahren schafft Deutschland dank einem 4:2-Sieg im Penaltyschiessen gegen Argentinien bei der Heim-WM den Halbfinaleinzug. In der Hauptrolle: Jens Lehmann und sein Spickzettel.

Drucken
Teilen
Die deutschen Penaltyschützen gaben sich keine Blösse. Oliver Neuville, Michael Ballack, Lukas Podolski und Tim Borowski waren allesamt erfolgreich
Oliver Kahn bestritt im Spiel um Platz 3 sein letztes Länderspiel für Deutschland. Nach dem 3:1-Sieg gegen Portugal verkündete der langjährige Bayern-Keeper seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft
Die grosse Geste von Oliver Kahn: Der Goalie von Bayern München, der sich nie mit der Reservistenrolle abfinden konnte, ging auf Lehmann zu, umarmte ihn und wünschte seinem Rivalen viel Glück für Penaltyschiessen
Dank den beiden Glanztaten von Jens Lehmann lebte der Traum einer ganzen Nation vom WM-Titel im eigenen Land weiter. Im Halbfinal musste Deutschland seine Titelambitionen jedoch begraben. Gegen den späteren Weltmeister Italien resuliterte eine 0:2-Niederlage nach Verlängerung
Jens Lehmann hexte Deutschland an der Heim-WM 2006 gegen Argentinien in den Halbfinal. Der Stammkeeper von Arsenal hielt im Penaltyschiessen des Viertelfinalspiels gegen Argentinien - auch dank gütiger Mithilfe eines Spickzettels - zwei Versuche des Gegners
Trotz verpasstem WM-Titel werden Bundestrainer Jürgen Klinsmann, sein Staff und die Spieler vor dem Brandenburger Tor in Berlin von einer halben Million Fans als «Weltmeister der Herzen» gefeiert