Mit schwerem Rohr zurück aufs Podest

Neun Mal lief Benjamin Weger im vergangenen Winter in die Top Ten. Nur mit dem Podestplatz wollte es für den 30-jährigen Biathleten aus dem Oberwallis nicht klappen. Nun nimmt er erneut Anlauf.

Drucken
Teilen
Schöne Erinnerung: Im Januar belegte Weger im nächsten WM-Ort Antholz den starken 6. Platz im Massenstart-Rennen (Bild: KEYSTONE/EPA ANSA/ANDREA SOLERO)
Freut sich auf die neue Saison: der beste Schweizer Biathlet Benjamin Weger (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Auch an den Olympischen Spielen in Pyeongchang lief Weger zweimal in die Top 6 (Bild: KEYSTONE/EPA/FILIP SINGER)
Nach der Saison 2011/2012 wurde der damals 23-jährige Weger - noch ohne Bart - als Schweizer Newcomer des Jahres ausgezeichnet (Bild: KEYSTONE/PHOTOPRESS/ALEXANDRA WEY)
Ein neuer Lauf, der das Gewehr etwas schwerer macht, soll Benjamin Weger helfen, stehend noch besser zu schiessen (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Botschafter des Schweizer Biathlon-Sports: Benjamin Weger 2015 bei einem Nordic-Wochenende mit Schulkindern in Andermatt (Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Da will Weger wieder hin: Als Dritter auf dem Podest des Weltcups in der Verfolgung im Dezember 2011 in Hochfilzen (Bild: KEYSTONE/AP/Kerstin Joensson)