Nadal: «Heute würde ich nicht in New York spielen»

Rafael Nadal ist froh, nach dem harten Lockdown in Spanien wieder ab und zu auf dem Tennisplatz zu stehen. Voll trainiert der zwölffache French-Open-Sieger aber noch nicht.

Drucken
Teilen
So sieht es im Normalfall Anfang Juni aus: Rafael Nadal als Sieger des French Open
Tastet sich erst langsam wieder ans Wettkampftraining heran: Rafael Nadal
Aktuell befindet sich Nadal in der heimischen Academy (hier mit Roger Federer bei der Eröffnung 2016) auf Mallorca in der Vor-Vorbereitung auf eine mögliche Fortsetzung des Saison
Im letzten Jahr triumphierte Nadal auch am US Open. Im Moment hat er aber eher Mühe, sich vorzustellen, in weniger als drei Monaten in New York zu spielen
So voll dürfte das Arthur Ashe Stadium auf keinen Fall sein, falls Ende August am US Open überhaupt gespielt werden. Leere Stadien wären für Nadal eine Horrorvorstellung, doch er würde lieber ohne Zuschauer spielen als gar nicht