Olympia-Medaillenspiegel: 1. Schweiz, 2. Australien

Am 16. September 2000 belegt die Schweiz den 1. Platz im Olympia-Medaillenspiegel. Nur für wenige Stunden, aber immerhin. Wir halten einen Rückblick auf das Sportjahr 2000 aus Schweizer Perspektive.

Drucken
Teilen
Kollektiver Jubel der ZSC Lions (von links): Martin Kout, Patric Della Rossa, Rolf Schrepfer und Andreas Zehnder nach einem Tor in der Finalserie gegen Lugano
Vier Stützpfeiler der St. Galler Meistermannschaft (von links): Giorgio Contini, Charles Amoah, Trainer Marcel Koller und Ionel Gane
Der St. Galler Kultverteidiger Marc «Zelli» Zellweger mit der Meisterzigarre
Trainer Kent Ruhnke führte die Lions von weit unten zum Meistertitel
Gianna Hablützel-Bürki mit ihrer Silbermedaille im Degen-Einzel
Blutjung, aber mit Talent gesegnet: Roger Federer am Olympia-Turnier in Sydney
FCSG-Präsident Thomas Müller und Trainer Marcel Koller mit dem Meisterpokal
Der Moment der die Schweiz an die 1. Stelle des Olympia-Medaillenspiegels beförderte: Brigitte McMahon läuft als Olympiasiegerin ins Ziel des Triathlons
Torhüter Ari «Sulo» Sulander war der Rückhalt der ZSC Lions im Playoff-Final. Hier wehrt er sich gegen Luganos Stürmer Régis Fuchs