Stephan Lichtsteiner vor dem Europa-League-Final mit Arsenal

Der Weg mit Arsenal endet womöglich mit seiner ersten europäischen Trophäe: Stephan Lichtsteiner äussert sich über ein «anspruchsvolles und lehrreiches Jahr» und seine Zukunft im Fussballbusiness.

Drucken
Teilen
Im Juni erhält Lichtsteiner Zeit, die Batterien aufzuladen: Das Final-Four-Turnier der National League findet ohne ihn statt. «Der Trainer entscheidet, nicht ich.» (Bild: KEYSTONE/LAURENT GILLIERON)
Die Zukunft von Stephan Lichtsteiner ist ungewiss. Der Verteidiger sagt: «Ich würde gerne noch mindestens ein Jahr anhängen, habe aber ganz klare Vorstellungen und Zielsetzungen.» (Bild: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE)
Eine Fortsetzung des Wegs mit Arsenal kommt nicht mehr infrage. Ob Lichtsteiner in England bleibt, ist offen (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
«Meine Werte sind erstklassig. Ich bin topfit», meldet der zähe Innerschweizer Schwerarbeiter (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
Zusammen mit Granit Xhaka will Stephan Lichtsteiner mit Arsenal beim Endspiel Baku unbedingt die Europa League gewinnen (Bild: KEYSTONE/EPA/NEIL HALL)
Sollte Arsenal im Europa-League-Final gegen Chelsea triumphieren, «wäre meine Mission nach einem anspruchsvollen Jahr erfüllt», so Lichtsteiner (Bild: KEYSTONE/EPA/PETER POWELL)