Südafrika nach 1995 und 2007 zum dritten Mal Weltmeister

Südafrika ist nach einer dominanten Vorstellung zum dritten Mal nach 1995 und 2007 Rugby-Weltmeister. Im japanischen Yokohama bezwingt das Team von Nationalcoach Rassie Erasmus England mit 32:12.

Drucken
Teilen
Südafrikas Handre Pollard war der fleissigste Punktesammler (Bild: KEYSTONE/AP/AARON FAVILA)
Die Südafrikaner traten beim Gedränge zumeist sehr dominant auf (Bild: KEYSTONE/AP/MARK BAKER)
Jonny May und die Engländer befanden sich ab Spielbeginn in Rücklage (Bild: KEYSTONE/EPA/FRANCK ROBICHON)
Handre Pollard bei einem seiner vielen erfolgreichen Kicks (Bild: KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA)
Kein Durchkommen für Englands Sam Underhill (Bild: KEYSTONE/AP/EUGENE HOSHIKO)
Südafrikas Faf de Klerk rennt mit dem Ball (Bild: KEYSTONE/AP/MARK BAKER)
Die Südafrikaner um Captain Siya Kolisi (mit Pokal) jubeln nach ihrer Finalgala gegen England (Bild: KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA)