Torloses Remis in der Ostschweiz

Die Grasshoppers warten auch nach sieben Spielen unter Trainer Tomislav Stipic auf einen Sieg. Beim ebenfalls angeschlagenen FC St. Gallen reicht es den Zürchern mit Glück zu einem torlosen Remis.

Drucken
Teilen
Die Grasshoppers warten auch nach sieben Spielen unter Trainer Tomislav Stipic auf einen Sieg (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
GC-Goalie Heinz Lindner rettete in der 88. Minute mit einer Glanzparade seiner Mannschaft einen Punkt. Österreichs Nationalgoalie war wie in den Wochen zuvor eine der funktionierenden Konstanten im Spiel der Zürcher (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Die kampfbetonte Partie in St. Gallen war vor allem in der ersten Halbzeit fussballerisch kein Leckerbissen. Die 11'683 Zuschauer im Stadion bekamen keine Tore zu sehen (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
St. Gallens Trainer Peter Zeidler tröstet nach Spielschluss seine Spieler, hier Mittelfeldspieler Majeed Ashimeru. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folgen gab es für die Ostschweizer immerhin wieder einmal einen Punkt (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
«Wir sind enttäuscht, nur einen Punkt geholt zu haben. Der letzte öffnende Pass hat gefehlt. Wenigsten waren wir defensiv stabiler als in den letzten Spielen», resümierte St. Gallens Tranquillo Barnetta das torlose Remis im Heimspiel gegen GC (Bild: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)