Van Aert gewinnt, viele Favoriten verlieren Zeit

Der Belgier Wout van Aert gewinnt die 10. Etappe der Tour de France im Sprint einer grossen Gruppe. Weil der Wind im Finale das Feld zersplittert, kommt es zu Verschiebungen im Gesamtklassement.

Drucken
Teilen
Der Franzose Thibaut Pinot verlor viel Zeit. Er wurde zum Opfer einer Windkante, die das Feld im Finale zersplittern liess (Bild: KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA)
Die 10. Etappe wurde zuerst geprägt von einer sechsköpfigen Spitzengruppe, der mit Michael Schär (Zweiter von links) auch ein Schweizer angehörte (Bild: KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA)
Der ehemalige Radquer-Weltmeister Wout van Aert ist ein Multitalent und eigentlich nicht als Top-Sprinter bekannt (Bild: KEYSTONE/AP/THIBAULT CAMUS)
Für das erfolgsverwöhnte Team Jumbo-Visma war es bereits der vierte Etappensieg an dieser Tour (Bild: KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO)
Der Belgier Wout Van Aert bejubelt seinen Sieg in der 10. Etappe der Tour de France (Bild: KEYSTONE/EPA/GUILLAUME HORCAJUELO)
Julian Alaphilippe verteidigte das Leadertrikot (Bild: KEYSTONE/AP/CHRISTOPHE ENA)