Wie Hasler bester Schwinger ohne Königstitel wurde

Am Eidgenössischen Fest 1995 sollte Eugen «Geni» Hasler - endlich - Schwingerkönig werden. Ab es kommt anders heraus. Wir halten Rückschau auf das Schweizer Sportjahr 1995.

Drucken
Teilen
Jean-Marc Bosman: Ein kaum bekannter belgischer Fussballer revolutionierte das Transferwesen
Felix Hollenstein (rechts) und der «Mexikaner» Roman Wäger jubeln 1995 mit der Meistertrophäe
Eugen Haslers Enttäuschung am Eidgenössischen 1989 in Stans: Er landet im Schlussgang gegen den Teenager Adrian Käser im Sägemehl
Zwei Exponenten des Klotener Höhenflugs: Trainer Alpo Suhonen und Captain Felix Hollenstein
Hier zeigt sich Eugen Hasler mit seinem 100. Kranz - nach dem Rigi-Schwinget 1999. Wenig später trat er mit 101 Kränzen zurück
Der vieldiskutierte Schlussgang des Eidgenössischen 1995 in Chur. Thomas Sutter (weiss) bodigte Eugen Hasler. Aber war es korrekt?
Schwingerkönig war er nie, aber am Kilchberger Schwinget 1990 triumphierte Geni Hasler. Es blieb sein grösster Sieg