Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bolschunow und Klaebo senden ein Zeichen an die Konkurrenz

Alexander Bolschunow feiert zum Saisonauftakt der Langläufer im finnischen Kuusamo gleich einen Doppelsieg.
Alexander Bolschunow lächelt in die Kamera. (Bild: KEYSTONE/AP Lehtikuva/MARKKU ULANDER)

Alexander Bolschunow lächelt in die Kamera. (Bild: KEYSTONE/AP Lehtikuva/MARKKU ULANDER)

(sda)

Der Russe setzte sich nach dem glückhaften Sieg vom Samstag im Sprint am Sonntag über die 15 km klassisch mit Einzelstart souverän durch.

Die junge Generation sendete gleich ein Zeichen an Dario Cologna, der auf einen Start am Polarkreis verzichtet hatte. Bolschunow und der Norweger Johannes Hösflot Klaebo haben den Jahrgang 1996, der Bündner jenen von 1986. An den Olympischen Spielen in Pyeongchang waren der Russe (3mal Silber, 1mal Bronze) und der Norweger (3mal Gold) bereits äusserst erfolgreich unterwegs. Sie werden den Routiniers um Cologna das Leben auch diesem Winter äusserst schwer machen.

Bolschunow distanzierte am Sonntag den Norweger Emil Iversen und den Schweden Calle Halfvarsson um rund 20 Sekunden. Klaebo lief mit 47 Sekunden Rückstand ebenfalls in die Top Ten. In einem Rennen mit Massenstart hätte er bestimmt um den Sieg mitreden können.

Die Schweizer verpassten die Top 30. Livio Bieler büsste als 37. rund zwei Minuten auf Bolschunow und zirka 15 Sekunden auf die Weltcup-Punkteränge ein. Jonas Baumann belegte den 40. Rang, Ueli Schnider wurde 76.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.