Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Borussia Dortmund zeigt Reaktion - 2:0 gegen Mainz

Eine Woche nach dem Debakel in München zittert sich Borussia Dortmund in der 29. Runde dank einem starken Torhüter Roman Bürki zum 2:1-Heimsieg gegen Mainz.
Dortmunds Doppeltorschütze Jadon Sancho (rechts) lässt sich feiern (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

Dortmunds Doppeltorschütze Jadon Sancho (rechts) lässt sich feiern (Bild: KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER)

(sda)

Damit ist der BVB wieder Leader vor Bayern München. Die Münchner spielen am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf.

Die Zuschauer in Dortmund sahen zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Vor der Pause war Borussia Dortmund deutlich überlegen und führte dank der Doublette von Jadon Sancho, der seit dem 24. Februar kein Tor mehr erzielt hatte, schon nach 24 Minuten 2:0. Wieder mit Mario Götze als Mittelstürmer und Marco Reus etwas zurückgezogen spielte der BVB schwungvoll auf. Dass die Dortmunder gegen dieses Mainz noch würden zittern müssen, hätte keiner im Stadion für möglich gehalten.

Doch genau das passierte: Je länger die Partie dauerte desto unruhiger wurde Borussia Dortmund. Mainz wurde dominant und stand nach dem Quaisons Anschlusstor (83.) dem Ausgleich mehrmals nahe. Plötzlich pfiff das Dortmunder Publikum gegen die eigene Mannschaft. Die Nervosität war greifbar - auf dem Platz und auf den Tribünen. Drei Minuten vor dem Ende musste Keeper Roman Bürki den Ball auf der Linie blockieren. Der Schweizer hatte schon zuvor mehrmals einen Gegentreffer verhindert und war am Ende der Matchwinner in einem Spiel, in dem man mehr als eine Halbzeit lang nicht einmal bemerkt hatte, dass er überhaupt dabei war.

Siege für Leipzig und Gladbach

Im Kampf um einen Platz in der Champions League ist RB Leipzig weiterhin nicht zu stoppen und gewann beim 2:0 gegen Wolfsburg zum vierten Mal in Folge. Seit der Niederlage zum Rückrundenstart gegen Borussia Dortmund am 19. Januar ist das Team von Ralf Rangnick ungeschlagen und hat in elf Spielen 27 Punkte geholt. In dieser Phase konnte nur Bayern München mit Leipzig mithalten. Der Vorsprung auf Platz 5 beträgt fünf Runden vor dem Saisonende sieben Zähler.

Gegen Wolfsburg war der Sieg rasch gesichert - schon nach einer halben Stunde und den Toren durch Kevin Kampl und Timo Werner stand das 2:0-Schlussresultat fest. Nach der Pause hätte der Leipziger Erfolg durchaus auch höher ausfallen können. In der 90. Minute traf Werner nur den Pfosten.

Der Tabellenfünfte Borussia Mönchengladbach war erstmals seit über einem Monat und drei Spielen wieder erfolgreich. Mit den Schweizern Yann Sommer, Nico Elvedi und Denis Zakaria in der Startformation siegte die Borussia beim designierten Absteiger Hannover 1:0. Das entscheidende Tor erzielte der Brasilianer Raffael kurz nach der Pause. Der Rückstand auf den Tabellenvierten Eintracht Frankfurt (am Sonntag gegen Augsburg) beträgt für den Moment nur noch einen Punkt.

Trotz dem Erfolg - es war erst der zweite in den letzten neun Runden -, der die Hoffnung auf die Champions League am Leben hält, reisen die Borussen nicht glücklich nach Hause. Stürmer Lars Stindl hatte mit Verdacht auf Schienbeinbruch bereits in der Startphase ausgewechselt werden müssen.

Telegramme:

Borussia Dortmund - Mainz 2:1 (2:0). - 81'365 Zuschauer. - Tore: 17. Sancho 1:0. 24. Sancho 2:0. 83. Quaison 2:1. - Bemerkung: Dortmund mit Bürki und Akanji.

Werder Bremen - Freiburg 2:1 (0:0). - 41'000 Zuschauer. - Tore: 77. Klaassen 1:0. 85. Gebre Selassie 2:0. 93. Waldschmidt 2:1.

Hannover - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0). - 40'200 Zuschauer. - Tor: 53. Raffael 0:1. - Bemerkung: Hannover mit Pirmin Schwegler (bis 65.), Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria (bis 81.), ohne Lang (verletzt) und Drmic (nicht im Aufgebot).

Leipzig - Wolfsburg 2:0 (2:0). - 41'212 Zuschauer. - Tore: 16. Kampl 1:0. 28. Werner 2:0. - Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (verletzt), Wolfsburg mit Steffen (bis 46.) und Mehmedi.

VfB Stuttgart - Bayer Leverkusen 0:1 (0:0). - 53'657 Zuschauer. - Tor: 64. Havertz (Foulpenalty) 0:1. - Bemerkungen: VfB Stuttgart mit Zuber (bis 82.). 91. Rote Karte gegen Ascacibar (Stuttgart).

Rangliste:

1. Borussia Dortmund 29/66 (68:36). 2. Bayern München 28/64 (74:28). 3. RB Leipzig 29/58 (55:22). 4. Eintracht Frankfurt 28/52 (56:31). 5. Borussia Mönchengladbach 29/51 (48:35). 6. Werder Bremen 29/46 (52:41). 7. Bayer Leverkusen 29/45 (51:48). 8. Wolfsburg 29/45 (47:44). 9. Hoffenheim 28/44 (58:39). 10. Fortuna Düsseldorf 28/37 (38:52). 11. Hertha Berlin 28/35 (41:46). 12. Mainz 05 29/33 (34:50). 13. SC Freiburg 29/32 (39:50). 14. Schalke 04 29/27 (30:47). 15. Augsburg 28/25 (37:54). 16. VfB Stuttgart 29/21 (27:61). 17. 1. FC Nürnberg 29/18 (24:54). 18. Hannover 96 29/14 (25:66).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.