Churer Jakub Paul scheidet nach acht Matchbällen aus

Der 20-jährige Bündner Jakub Paul (ATP 570), der einzige Schweizer in der 2. Runde der Qualifikation des Gstaader Swiss Open, vergibt die grosse Chance auf seine ATP-Tour-Premiere.

Merken
Drucken
Teilen
Der Churer Jakub Paul vergibt in Gstaad in der entscheidenden Qualifikationsrunde acht Matchbälle, einen bei eigenem Aufschlag. (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Der Churer Jakub Paul vergibt in Gstaad in der entscheidenden Qualifikationsrunde acht Matchbälle, einen bei eigenem Aufschlag. (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Jakub Paul wehrte sich in der entscheidenden Qualifikationsrunde gegen den in der Weltrangliste fast 400 Plätze besser klassierten Kolumbier Daniel Elahi Galan (ATP 173) nach misslungenem Start (1:6, 2:2) grandios. Der Churer gewann mit vier Spielgewinnen in Serie den zweiten Satz, holte im dritten Durchgang einen Break-Rückstand (0:2) auf und ging 5:3 in Führung. Dann aber begann seine Hand zu zittern: Bei 5:4 und 6:5 vergab er je zwei Matchbälle. Und im Tiebreak kamen vier weitere vergebene Matchbälle (nach 6:3 und 7:6-Führungen) dazu.

Der 23-jährige Galan nützte zum 9:7 im Tiebreak gleich seinen ersten Matchball.