Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Cleveland mit Superstar LeBron James deklassiert

Basketball-Superstar LeBron James muss nach einer deutlichen Niederlage mit den Cleveland Cavaliers in ein Entscheidungsspiel um den Einzug in die zweite Runde der NBA-Playoffs.
Kassierte mit den Cleveland Cavaliers eine Klatsche und zog sich in dieser Szene noch einen Cut zu: Superstar LeBron James (Bild: KEYSTONE/AP/DARRON CUMMINGS)

Kassierte mit den Cleveland Cavaliers eine Klatsche und zog sich in dieser Szene noch einen Cut zu: Superstar LeBron James (Bild: KEYSTONE/AP/DARRON CUMMINGS)

(sda/dpa)

Basketball-Superstar LeBron James muss nach einer deutlichen Niederlage mit den Cleveland Cavaliers in ein Entscheidungsspiel um den Einzug in die zweite Runde der NBA-Playoffs.

Der Vorjahresfinalist wurde im sechsten Spiel der Achtelfinal-Serie von den Indiana Pacers beim 87:121 teilweise vorgeführt und musste den 3:3-Ausgleich hinnenehmen. In der Nacht auf Montag empfängt Cleveland im siebten und entscheidenden Aufeinandertreffen die Pacers in der heimischen Arena.

Die Cavs bekamen Victor Oladipo nicht in den Griff. Der Amerikaner wurde mit 28 Punkten bester Schütze des Spiels. James erzielte nach seiner 44-Punkte-Gala in Spiel 5 diesmal nur 21 Zähler. "Mit dieser Leistung können wir niemals ein Spiel gewinnen. Wir müssen eine sehr schnelle Reaktion zeigen", schimpfte James, der noch nie in seiner Karriere in einer ersten Runde der NBA-Playoffs ausschied.

Die Kanterniederlage wird James aus einem anderen Grund in schmerzhafter Erinnerung behalten. Bei einem unabsichtlichen Ellbogenschlag von Thaddeus Young kurz vor der Pause erlitt er einen Cut oberhalb des linken Auges.

Gegner in der zweiten Runde wären die Toronto Raptors. Das beste Team der regulären Saison im Osten setzte sich mit 102:92 bei den Washington Wizards durch und gewann die Serie mit 4:2.

Rookie Donovan Mitchell führte die Utah Jazz fast im Alleingang zum 4:2-Sieg gegen die favorisierten Oklahoma City Thunder. Der 21-Jährige erzielte beim 96:91 38 Punkte. OKC-Starspieler Russell Westbrook kam zwar auf 46 Zähler, das enttäuschende Aus für Oklahoma konnte er jedoch nicht verhindern. Auf die Jazz ohne den verletzten Thabo Sefolosha warten die Houston Rockets (mit Clint Capela) in der nächsten Runde.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.