Corinne Suter in La Thuile Dritte - Premierensieg von Nina Ortlieb

Corinne Suter verpasst in La Thuile im Aostatal den Sieg im vorletzten Super-G der Saison nur um sieben Hundertstel. Die Österreicherin Nina Ortlieb gewinnt im Weltcup ihr erstes Rennen.

Hören
Drucken
Teilen
Corinne Suter unterwegs zu einem weiteren Podestplatz

Corinne Suter unterwegs zu einem weiteren Podestplatz

KEYSTONE/AP/Gabriele Facciotti
(sda)

Corinne Suter kämpfte auf ihrer Fahrt mit dem linken Stock, den sie fast eine halbe Minute lang nicht richtig zu fassen kriegte. Trotz dieses Problems, welches sie wohl mehrere Zehntel kostete, klassierte sich Suter als Dritte hinter Nina Ortlieb und Federica Brignone. Die Italienerin verlor gar nur einen Hundertstel auf die Österreicherin, die im Alter von 23 Jahren erstmals im Weltcup triumphierte.

Mit Joana Hählen (8.), Wendy Holdener (9.) und Lara Gut-Behrami (10.) reihten sich drei weitere Schweizerinnen mit Rückständen von weniger als einer Sekunde in den Top 10 ein. Michelle Gisin klassierte sich im 12. Rang. Dieses Swiss-Ski-Quintett qualifizierte sich zugleich auch für das Weltcup-Finale in Cortina d'Ampezzo, wo nur noch die ersten 25 pro Disziplin startberechtigt sind.

Super-G-Wertung: Suter weiterhin vor Brignone

Im Kampf um den Sieg in der Disziplinen-Wertung muss Suter, die vor Wochenfrist in Crans-Montana vorzeitig den Gewinn der Abfahrts-Kristallkugel sicherstellte, einzig noch Brignone beachten. Die 25-jährige Innerschweizerin führt nach sechs Super-G mit 19 Punkten Vorsprung vor der Italienerin (360:341). Ausstehend ist in dieser Disziplin nur noch das Rennen am 19. März in Cortina.

In der Gesamtwertung baute Brignone ihre Führung gegenüber der Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die auch in Norditalien auf einen Start verzichtete, auf 153 Punkte aus. Die drittklassierte Slowakin Petra Vlhova liegt um 189 Punkte hinter Brignone zurück.

Am Sonntag steht in La Thuile die Kombination im Programm. Start zum Super-G ist um 11.15 Uhr, um 14.15 Uhr folgt der Slalom. Einzig Wendy Holdener kann Federica Brignone noch vom Gewinn der kleinen Kristallkugel abhalten. Die Schwyzerin liegt allerdings vor dem letzten von drei Saisonrennen in dieser Disziplin gleich um 75 Punkte hinter der Italienerin zurück (125:200).