Coronavirus fordert Geisterspiele in Ambri und Lugano

Das Coronavirus beschäftigt auch das Schweizer Eishockey. In der National League finden am Wochenende zwei Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Dies geben die Tessiner Behörden bekannt.

Hören
Drucken
Teilen
Coronavirus fordert Geisterspiele im Tessin: Lugano und Ambri-Piotta müssen am Wochenende vor leeren Rängen spielen

Coronavirus fordert Geisterspiele im Tessin: Lugano und Ambri-Piotta müssen am Wochenende vor leeren Rängen spielen

KEYSTONE/Pablo Gianinazzi
(sda)

Betroffen ist die Partie Ambri-Piotta gegen Davos am Freitag sowie das Derby zwischen Lugano und Ambri am Samstag. Das Duell der beiden Kantonsrivalen zum Ende der Qualifikation könnte entscheidend im Rennen um die Playoff-Plätze sein. Lugano ist derzeit punktgleich vor Meister Bern direkt über dem Strich klassiert.

Die Tessiner Massnahmen zu den Publikumsveranstaltungen, zu denen auch sämtliche Fasnachtsanlässe gehören, gelten vorläufig bis Sonntag.

Beim Eishockeyverband übt man sich derweil in Zurückhaltung. Für den nächsten Montag wurde eine ausserordentliche Ligaversammlung einberufen, um gemeinsam mit den Klubs der National League und Swiss League das weitere Vorgehen und mögliche Szenarien im Hinblick auf die bevorstehenden Playoffs zu diskutieren.