Der Schlager in Turin fand nicht statt

Das Schlagerspiel der 3. Runde in der Serie A zwischen Juventus Turin und Napoli konnte nicht stattfinden. Da zwei Coronavirus-Fälle aufgetaucht waren, wurden Napolis Spieler in Quarantäne gesetzt.

Drucken
Teilen
Atalantas Alejandro Gomez freut sich über sein Tor zum 2:1

Atalantas Alejandro Gomez freut sich über sein Tor zum 2:1

KEYSTONE/AP/Alfredo Falcone
(sda)

Napoli droht nun eine Forfaitniederlage. Napoli wartete vergeblich auf die Absage des Topspiels. Die Verantwortlichen beharrten auf der Ansetzung der Partie. Die Gründe für eine Verschiebung seien nicht gegeben, hiess es in einer Mitteilung. Wie die «Gazzetta dello Sport» berichtete, wollte Gastgeber Juventus zur Partie auch antreten, die Schiedsrichter würden auch kommen.

Da sich Napoli aber nach den positiven Corona-Tests von zwei Spielern in Mannschaftsquarantäne befindet und von den zuständigen Gesundheitsbehörden am Flug nach Turin bereits am Samstag gehindert worden war, dürfte die Partie mit 3:0 für Juventus gewertet werden.

Die Serie A hatte beschlossen, dass Spiele verschoben werden können, wenn den Klubs weniger als 13 Profis zur Verfügung stehen oder zehn Coronavirus-Fälle in einer Woche auftreten. Im vorliegenden Fall konnten die Funktionäre des SSC Napoli die Serie-A-Bosse nicht mit ihren Argumenten überzeugen.

Dass letztlich nicht gespielt würde, bestätigte Gesundheitsminister Roberto Speranza. Er mahnte zudem an, dem Fussball etwas weniger Bedeutung in den Zeiten der Coronavirus-Pandemie einzuräumen. Es gebe im Moment noch andere wichtige Dinge, wurde er von der italienischen Nachrichtenagentur Ansa zitiert. Er zählte unter anderem die Arbeit in Spitälern auf. Zudem sagte er: «Ein bisschen weniger Fussball und ein bisschen mehr Schule, wenn möglich.»

Der Spielplan in der Serie A ist wegen der Pandemie bereits durcheinandergeraten. Die für Samstag geplante Partie zwischen Genoa und Torino wurde verschoben. Mindestens 17 Profis von Genoa, unter ihnen Valon Behrami, wurden mittlerweile positiv getestet.

Atalanta weiterhin produktiv

Nach zwei Auswärtssiegen zu Beginn gewinnt Atalanta Bergamo in der Serie A auch sein erstes Heimspiel. Die Bergamasken bezwingen Cagliari 5:2.

Die Mannschaft, in der Remo Freuler diesmal erst in der Schlussphase zum Zug kam, beeindruckte zum dritten Mal in der noch jungen Saison mit ihrer Torproduktion. 4:2, 4:1 (bei Lazio) und 5:2 heissen die bisherigen Resultate. Im Match gegen Cagliari stand es in der Halbzeit schon 4:1.

Telegramme und Rangliste

Atalanta Bergamo - Cagliari 5:2 (4:1). - Tore: 7. Muriel 1:0. 24. Godin 1:1. 29. Gomez 2:1. 37. Pasalic 3:1. 42. Zapata 4:1. 53. João Pedro 4:2. 81. Lammers 5:2. - Bemerkungen: Atalanta Bergamo ab 74. mit Freuler.

Lazio Rom - Inter Mailand 1:1 (0:1). - Tore: 30. Martinez 0:1. 55. Milinkovic-Savic 1:1. - Bemerkungen: Rote Karten: 69. Immobile (Lazio Rom/Tätlichkeit), 86. Sensi (Inter Mailand/Tätlichkeit).

Parma - Hellas Verona 1:0 (1:0). - Tor: 1. Kurtic 1:0. - Bemerkungen: Hellas Verona ohne Rüegg (Ersatz).

Milan - Spezia 3:0 (0:0). - Tore: 57. Leão 1:0. 76. Hernandez 2:0. 78. Leão 3:0.

Rangliste: 1. Atalanta Bergamo 3/9 (13:5). 2. AC Milan 3/9 (7:0). 3. Sassuolo 3/7 (9:3). 4. Inter Mailand 3/7 (10:6). 5. Napoli 2/6 (8:0). 6. Hellas Verona 3/6 (4:1). 7. Benevento 3/6 (6:7). 8. Juventus Turin 2/4 (5:2). 9. Lazio Rom 3/4 (4:5). 10. AS Roma 3/4 (3:5). 11. Genoa 2/3 (4:7). 12. Bologna 3/3 (4:4). 13. Sampdoria Genua 3/3 (4:7). 14. Spezia 3/3 (3:7). 15. Fiorentina 3/3 (5:6). 16. Parma 3/3 (2:6). 17. Cagliari 3/1 (3:8). 18. Torino 2/0 (2:5). 19. Udinese 3/0 (0:4). 20. Crotone 3/0 (2:10).