Super League

Der Schwung des FCZ ist fürs Erste gebremst

Der Elan des FC Zürich nach dem Trainerwechsel wird mit einer Heimniederlage gebremst. Die Zürcher unterliegen daheim in einem Nachtragsspiel dem FC St. Gallen 1:2.

Drucken
Teilen
Die St. Gallen feiern das 1:0 von Thody Elie Youan (Dritter von links)
6 Bilder
Basels Fabian Frei (links) kämpft gegen den Sittener Stürmer Itaitinga
Der Zürcher Offensivspieler Benjamin Kololli (rechts) nimmt es hier mit zwei St.Gallern auf
Harter Zweikampf zwischen Zürichs Verteidiger Fidan Aliti (links) und dem St. Galler Lukas Görtler
So stoppt man den Ball: Der französischen Ex-Internationale Gaël Clichy bei seinem Debüt für Servette
Servette zurück auf der Siegesstrasse: Miroslav Stevanovic hat in Vaduz das 1:0 erzielt

Die St. Gallen feiern das 1:0 von Thody Elie Youan (Dritter von links)

KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
(sda)

Für die Ostschweizer um Trainer Peter Zeidler ist der Erfolg insofern sehr wichtig, als sie seit dem 22. November wegen Coronavirus-Fällen kein Wettbewerbsspiel austragen konnten und deshalb keinen richtigen Aufschluss über den Formstand haben konnten.

Vier Tage nach dem 1:0 gegen Servette siegte der FC Basel ein weiteres Mal im St.-Jakob-Park, diesmal in einem beidseits offensiv geführten Match mit 4:2 gegen Sion. Kurz vor Schhluss vergaben die Sittener in zwei Anläufen einen Foulpenalty. Die Basler, für die sich Pajtim Kasami als Doppeltorschütze auszeichnete, weisen nun erstmals seit der 4. Runde eine positive Bilanz vor. Der Rückstand auf Leader beträgt jedoch nach wie vor acht Verlustpunkte.

Einen wichtigen Sieg errang auch Servette. Das 2:0 in Vaduz bedeudete im fünften Auswärtsspiel den ersten Erfolg und die ersten Punkte in einem fremden Stadion. Vaduz behält derweil die Rote Laterne bei sich.

Resultate und Rangliste

Die Nachtragsspiele vom Mittwoch: Vaduz - Servette 0:2 (0:1). Basel - Sion 4:2 (3:1). Zürich - St. Gallen 1:2 (1:2).

Rangliste: 1. Young Boys 9/21 (13:5). 2. Lugano 8/16 (11:7). 3. Basel 10/16 (16:13). 4. St. Gallen 9/15 (10:9). 5. Zürich 10/14 (18:15). 6. Lausanne-Sport 10/12 (14:15). 7. Servette 10/11 (8:11). 8. Luzern 10/9 (16:18). 9. Sion 9/7 (9:15). 10. Vaduz 9/6 (9:16).