Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Deutlicher Schweizer Sieg zum Turnierauftakt in Krefeld

Die Schweiz startet erfolgreich in den Deutschland Cup in Krefeld. Das Team von Trainer Patrick Fischer bezwingt die Slowakei 5:2.
Torschütze zum 2:0: Alessio Bertaggia (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)Torschütze zum 2:0: Alessio Bertaggia (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
Der Bieler Jason Fuchs traf in Krefeld in der 31. Minute zur 1:0-Führung (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)Der Bieler Jason Fuchs traf in Krefeld in der 31. Minute zur 1:0-Führung (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Stand erstmals im Tor der Schweizer Nationalmannschaft: Rapperswils Goalie Melvin Nyffeler (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)Stand erstmals im Tor der Schweizer Nationalmannschaft: Rapperswils Goalie Melvin Nyffeler (Bild: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Der Schweizer Nationaltrainer Patrick Fischer sah zum Turnierauftakt gegen die Slowakei ein ganz starkes Mitteldrittel seines Teams (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)Der Schweizer Nationaltrainer Patrick Fischer sah zum Turnierauftakt gegen die Slowakei ein ganz starkes Mitteldrittel seines Teams (Bild: KEYSTONE/MELANIE DUCHENE)
4 Bilder

Deutlicher Schweizer Sieg zum Turnierauftakt in Krefeld

(sda)

Die Basis zum Sieg legten die Schweizer im Mitteldrittel mit drei Toren innert 6:41 Minuten. Für die Führung zeichnete in der 31. Minute Jason Fuchs mit einem satten Handgelenkschuss verantwortlich. Der Bieler Center war im neunten Länderspiel zum ersten Mal erfolgreich.

Das 2:0 (36.) erzielte Alessio Bertaggia nach einer feinen Einzelleistung, ehe Tyler Moy nach einer schönen Kombination auf 3:0 (38.) erhöhte. Der bei Lausanne tätige amerikanisch-schweizerische Doppelbürger, einer von sechs Neulingen im Schweizer Team, war auch sonst ein Aktivposten. In der 27. Minute scheiterte er am Pfosten - wie auch Fuchs (25.) und Yannick Rathgeb (36.).

Allerdings verzeichneten im ersten Drittel auch die Slowaken drei Schüsse an die Torumrandung. Ohnehin waren die Schweizer mit dem 0:0 zu ersten Pause mehr als gut bedient. Zwar hatte Fischer in den Trainings auf eine hohe Intensität geachtet, dennoch bekundete sein Team zu Beginn grosse Mühe.

30 Paraden von Debütant Nyffeler

Hellwach war dafür Goalie Melvin Nyffeler, der ebenfalls zum ersten Mal das Schweizer Dress trug. Der Keeper der Rapperswil-Jona Lakers strahlte eine grosse Ruhe aus und zeigte einige starke Paraden. Kurz vor dem 1:0 rettete er gegen den alleine auf ihn losstürmenden Peter Sisovsky. Insgesamt wehrte er 30 Schüsse ab und wurde zum besten Spieler seiner Mannschaft gekürt.

Dennoch wurde es nochmals spannend. Nachdem die Schweizer den Vorsprung im letzten Abschnitt lange Zeit ohne grössere Probleme verwaltet hatten, verkürzten die Slowaken mit einem Doppelschlag innert 28 Sekunden von Filip Krivosik (56.) und Andrej Kudrna (57.) auf 2:3.

Fischer nahm sein Timeout und das zeigte Wirkung. Noch in der gleichen Minute brachte Raphael Prassl die Schweizer 4:2 in Führung. Auch der Stürmer der ZSC Lions traf zum ersten Mal für die Schweiz. Eine Minute vor dem Ende machte Pius Suter mit einem Schuss ins leere Gehäuse endgültig alles klar zum fünften Sieg in Serie gegen die Slowaken.

Am Samstag um 13 Uhr treffen die Schweizer im zweiten Spiel auf Gastgeber Deutschland, der sich gegen den letztjährigen Turniersieger Russland trotz 0:1- und 1:2-Rückstand mit 4:3 durchgesetzt hat.

Telegramm:

Slowakei - Schweiz 2:5 (0:0, 0:3, 2:2)

Krefeld. - SR Kopitz/Schrader (GER), Jürgens/Kowert (GER). - Tore: 31. Fuchs (Suter, Heldner) 0:1. 36. Bertaggia (Hischier, Glauser) 0:2. 38. Moy (Glauser, Kreis) 0:3. 56. (55:56) Krivosik (Sisovsky, Rosandic) 1:3. 57. (56:24) Kudrna (Hrivik, Bucek) 2:3. 57. (56:58) Prassl (Moy, Rod) 2:4. 60. (59:00) Suter 2:5 (ins leere Tor). - Strafen: je 4mal 2 Minuten.

Slowakei: Kosaristan; Ceresnak, Daloga; Koch, Chovan; Rosandic, Bodak; Trska; Zuzin, Zigo, Lunter; Kudrna, Hrivik, Bucek; Liska, Griger, Sukel; Krivosik, Sukel, Sisovsky.

Schweiz: Nyffeler; Glauser, Kreis; Egli, Paschoud; Rathgeb, Karrer; Heldner, Le Coultre; Simion, Müller, Bertaggia; Fazzini, Fuchs, Suter; Moy, Prassl, Rod; Maillard, Bader, Luca Hischier.

Bemerkungen: Schweiz ohne Descloux (Ersatztorhüter), Jäger (noch nicht eingetroffen), Miranda (krank) und van Pottelberghe (überzähliger Goalie). - Länderspiel-Debüts von Nyffeler, Egli, Le Coultre, Maillard, Moy und Luca Hischier. - Pfosten-/Lattenschüsse: 12. Daloga, 18. Ceresnak, 19. Zuzin, 25. Fuchs, 27. Moy, 36. Rathgeb. - Timeouts: Schweiz (56:24); Slowakei (58:40). Slowakei von 58:32 bis 59:00 ohne Goalie. - Schüsse: Slowakei 32 (14-7-11); Schweiz 28 (7-15-6). - Powerplay-Ausbeute: Slowakei 0/4; Schweiz 0/4.

Krefeld. Deutschland Cup. Donnerstag: Slowakei - Schweiz 2:5 (0:0, 0:3, 2:2). Deutschland - Russland 4:3 (1:2, 2:1, 1:0). - Rangliste (je 1 Spiel): 1. Schweiz 3 (5:2). 2. Deutschland 3 (4:3). 3. Russland 0 (3:4). 4. Slowakei 0 (2:5). - Die weiteren Spiele. Samstag: Deutschland - Schweiz (13.00 Uhr). Russland - Slowakei (16.30). - Sonntag: Schweiz - Russland (11.00 Uhr). Deutschland - Slowakei (14.30 Uhr).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.