DFB-Präsident Keller fordert Gehaltsobergrenze

Die neueste Forderung nach einer Gehaltsobergrenze im deutschen Profi-Fussball kommt von oberster Stelle. DFB-Präsident Fritz Keller schliesst sich der weitverbreiteten Meinung an.

Drucken
Teilen
DFB-Präsident Fritz Keller setzt sich für eine Gehaltsobergrenze im deutschen Profi-Fussball ein

DFB-Präsident Fritz Keller setzt sich für eine Gehaltsobergrenze im deutschen Profi-Fussball ein

KEYSTONE/DPA/PATRICK SEEGER
(sda/dpa)

«Wir müssen auch den Profifussball wieder näher zu den Menschen bringen», sagte Keller am Dienstag in einem Video-Pressegespräch. «Provisionen für Spielerberater und immense Transfersummen irritieren die Gesellschaft zunehmend und entfremden sie von unserem geliebten Sport.»

Unter anderen unterstützt Karl-Heinz-Rummenigge den Vorstoss. Mit dem Vorstandschef von Bayern München hat Keller am Dienstag telefoniert. «Er ist meiner Meinung», sagte der Präsident des Deutschen Fussball-Bundes. «Darüber habe ich mich sehr gefreut, denn Karl-Heinz Rummenigge hat viel für den Fussball getan und auch international Gewicht in der Branche. Damit haben wir eine ganz, ganz grosse Chance, in der Angelegenheit einen Schritt weiterzukommen.»