Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Young Boys sind erstmals seit 1986 wieder Schweizer Meister

Das Warten der Young Boys hat ein Ende. Die Berner gewinnen in der 32. Runde der Super League gegen Luzern dank einem Last-Minute-Treffer 2:1 und sind erstmals seit 1986 wieder Schweizer Meister.
Die Explosion im Stade de Suisse: Jean-Pierre Nsame schiesst YB mit dem 2:1 zum Meistertitel (Bild: KEYSTONE/EPA KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Die Explosion im Stade de Suisse: Jean-Pierre Nsame schiesst YB mit dem 2:1 zum Meistertitel (Bild: KEYSTONE/EPA KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

(sda)

Das Warten der Young Boys hat ein Ende. Die Berner gewinnen in der 32. Runde der Super League gegen Luzern dank einem Last-Minute-Treffer 2:1 und sind erstmals seit 1986 wieder Schweizer Meister.

In der 89. Minute brachen im mit 31'120 Zuschauern ausverkauften Stade de Suisse in Bern alle Dämme. Der französisch-kamerunische Stürmer Jean-Pierre Nsame traf im Anschluss an einen Corner und der Vorlage von Guillaume Hoarau zum 2:1 und beendete damit das Warten der Berner. Es war der Beginn der grossen Partynacht in der Bundeshauptstadt.

YB und seine Fans hatten zu Leiden, bis der Titel unter Dach und Fach war. Zwar verzeichnete das Heimteam ein klares Chancenplus, doch weder Roger Assalé noch Sékou Sanogo oder Nsame gelang vorerst das erlösende 2:1. Den 0:1-Rückstand durch Christian Schneuwly egalisierten die Berner dank einem Penalty-Geschenk des Schiedsrichters, einen neuerlichen Rückstand verhinderte Torhüter Marco Wölfli, der beim Stand von 1:1 in der 76. Minute den Foulpenalty von Valeriane Gvilia an die Latte lenkte. Der 35-jährige Solothurner wurde somit zum grossen Helden.

Geglücktes Debüt von Thorsten Fink

Im Kampf gegen den Abstieg gelang den Grasshoppers beim Debüt von Trainer Thorsten Fink ein Befreiungsschlag. Der Rekordmeister siegte beim Tabellenletzten Lausanne-Sport 1:0. Den Treffer des Abends in der Pontaise erzielte Stürmer Kenan Kodro in der 81. Minute. Für den Bosnier, der bereits beim 4:3 gegen Lugano am letzten Wochenende der Matchwinner gewesen war, war es das sechste Saisontor. Dank dem Sieg bauten die Grasshoppers ihren Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf sieben Punkte aus.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.