Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Djokovic siegt in Schanghai zum vierten Mal

Novak Djokovic bleibt auf der ATP-Tour das Mass der Dinge. Im Final des Masters-1000-Turniers in Schanghai lässt der Serbe dem Federer-Bezwinger Borna Coric mit 6:3, 6:4 keine Chance.
Novak Djokovic zeigt im Final von Schanghai erneut eine tadellose Leistung (Bild: KEYSTONE/AP/ANDY WONG)

Novak Djokovic zeigt im Final von Schanghai erneut eine tadellose Leistung (Bild: KEYSTONE/AP/ANDY WONG)

(sda)

Novak Djokovic liess sich auf dem Weg zu seinem 72. Titel auf der ATP-Tour, dem 31. davon auf Stufe Masters-1000, auch vom 21-jährigen Coric nicht stoppen. Jeweils ein Break pro Satz genügte dem wiedererstarkten Serben zum Sieg. Coric hatte wie in seinem Halbfinal-Duell gegen Roger Federer versucht, den Gegner durch eine aggressive Herangehensweise vor Probleme zu stellen. Gegen Djokovic beging der Kroate allerdings zu viele Fehler, weshalb Djokovic in seinem 1001. Match auf der Tour nie in Bedrängnis kam, und nach 1:36 Stunden seinen vierten Matchball zum Sieg nutzen konnte.

Wie dominant Djokovic bei seinem vierten Titelgewinn in Schanghai auftrat, zeigt ein Blick auf die Statistik: Während des gesamten Turniers geriet er nur vier Mal in Gefahr, ein Break zu kassieren. In allen Fällen zog der Serbe, der den Schweizer Roger Federer am Montag als Weltnummer 2 ablösen wird, den Kopf souverän aus der Schlinge. «Ich kann nicht so schnell aufschlagen wie beispielsweise ein Alexander Zverev oder Kevin Andersen, deshalb habe ich versucht, dies mit meiner Präzision zu kompensieren. Das ist mir in Schanghai super geglückt», erklärte Djokovic.

Neben dem Titel winkt Djokovic nun auch die grosse Chance, in den nächsten Wochen nach zwei Jahren Unterbruch wieder die Spitze der Weltrangliste zu übernehmen. Durch den Titel in Schanghai liegt der Wimbledon- und US-Open-Champion in der Jahreswertung nur noch 45 Punkte hinter Leader Rafael Nadal.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.