Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Champions-League-Auslosung: Dortmund trifft auf Barcelona und Inter

Die Auslosung der Gruppenphase der Champions League in Monaco brachte eine speziell gut besetzte Gruppe hervor: Lucien Favre spielt mit Dortmund gegen Barcelona, Inter Mailand und Slavia Prag.
Die Auslosung der Champions League brachte Dortmund eine schwierige Gruppe (Bild: KEYSTONE/AP/DANIEL COLE)

Die Auslosung der Champions League brachte Dortmund eine schwierige Gruppe (Bild: KEYSTONE/AP/DANIEL COLE)

(sda)

Dortmund und Inter Mailand sind zwei der europäischen Mannschaften, die über den Sommer hinweg auf dem Transfermarkt am aktivsten waren. Die Deutschen verpflichteten unter anderem Mats Hummels und Julian Brandt. Inter Mailand holte Romelu Lukaku und Diego Godin, Alexis Sanchez dürfte noch folgen.

Inter, Vierter der letzten Serie A, und Dortmund, Zweiter der vergangenen Bundesliga, dürften sich mit dem spanischen Meister Barcelona einen Dreikampf um die zwei Achtelfinal-Plätze liefern. Auf die drei Schweizer in Diensten der Deutschen, Roman Bürki, Marwin Hitz und Manuel Akanji, warten auf jeden Fall interessante Duelle mit Lionel Messi, Antoine Griezmann, Luis Suarez oder Lukaku. Mit Leverkusen zog auch ein zweiter Bundesligist ein ausserordentlich schwieriges Los: Die Mannschaft von Peter Bosz muss gegen Juventus Turin, Atlético Madrid und Lokomotive Moskau antreten.

In den anderen Gruppen gibt es entweder zwei klare Favoriten oder sie ist durchgehend nicht ganz so hochkarätig besetzt. Titelverteidiger Liverpool mit Xherdan Shaqiri misst sich wie im letzten Jahr mit Napoli. Salzburg und Genk sind die Aussenseiter in jener Gruppe. Auch Bayern München und Vorjahresfinalist Tottenham (gegen Olympiakos Piräus und YB-Bezwinger Roter Stern Belgrad) sowie Real Madrid und Paris Saint-Germain (gegen Brügge und Galatasaray Istanbul) dürften in ihren Gruppen den Ton angeben.

Neben dem Trio aus Dortmund und Shaqiri sind mit Haris Seferovic (Benfica Lissabon), Yvon Mvogo (RB Leipzig), Mario Gavranovic, François Moubandje (beide Dinamo Zagreb) und Remo Freuler (Atalanta Bergamo) weitere Schweizer Internationale in der diesjährigen Champions League vertreten. Debütant Atalanta, der mit Nicolas Haas einen weiteren Schweizer in seinen Reihen zählt, spielt gegen Dinamo Zagreb, Manchester City und Schachtar Donezk. Benfica und Leipzig sind zusammen in der wahrscheinlich ausgeglichensten Gruppe. Zenit St. Petersburg und Lyon sind die Gegner.

Die ersten Partien der neuen Champions-League-Saison finden am 17. und 18. September statt. Letzter Gruppenspieltag ist am 10. und 11. Dezember. Die erste K.o-Runde wird am 16. Dezember ausgelost. Der Final findet am 30. Mai in Istanbul statt.

Die Gruppen der Champions League 2019/20

Gruppe A: Paris Saint-Germain, Real Madrid, FC Brügge, Galatasaray Istanbul.

Gruppe B: Bayern München, Tottenham, Olympiakos Piräus, Roter Stern Belgrad.

Gruppe C: Manchester City, Schachtar Donezk, Dinamo Zagreb, Atalanta Bergamo.

Gruppe D: Juventus Turin, Atlético Madrid, Leverkusen, Lokomotive Moskau.

Gruppe E: Liverpool, Napoli, Salzburg, Genk.

Gruppe F: Barcelona, Dortmund, Inter Mailand, Slavia Prag.

Gruppe G: Zenit St. Petersburg, Benfica Lissabon, Lyon, Leipzig.

Gruppe H: Chelsea, Ajax Amsterdam, Valencia, Lille.

Spieldaten (jeweils Dienstag und Mittwoch): 17./18. September (1. Runde), 1./2. Oktober (2. Runde), 22./23. Oktober (3. Runde), 5./6. November (4. Runde), 26./27. November (5. Runde) und 10./11. Dezember (6. Runde).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.