DTU trennt sich von Nationaltrainer Al-Sultan

Der deutsche Triathlon-Verband DTU trennt sich per Ende September von seinem Bundestrainer, dem ehemaligen deutschen Ironman-Weltmeister Faris Al-Sultan (42).

Drucken
Teilen
Faris Al-Sultan ist bald nicht mehr deutscher Bundestrainer

Faris Al-Sultan ist bald nicht mehr deutscher Bundestrainer

KEYSTONE/EPA/Bruce Omori
(sda/dpa)

In den vergangenen Wochen hatte der schon immer für klare Statements bekannt Bayer vor allem mit Tweets und einem Leserbrief, den er danach auf seiner Homepage veröffentlichte, Aufmerksamkeit erregt. Er kritisiert dabei unter anderem immer wieder auch das Vorgehen der deutschen Regierung und stellt Massnahmen mal mehr, mal weniger deutlich infrage.

Den entscheidenden Schritt zur Trennung soll Al-Sultan selbst gemacht haben. Die Trennung erfolgt mitten in der langfristigen Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Tokio nach deren Verschiebung auf 2021. Und nicht einmal zwei Jahre, nachdem die DTU den Münchner als neuen Coach vorgestellt hat.

Al Sultan hatte als Triathlet unter anderem 2005 den Ironman-WM-Titel auf Hawaii gewonnen. Zudem führte er als Trainer seinen Landsmann Patrick Lange gleichenorts zu den Ironman-WM-Titeln 2017 und 2018.