Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Sieg in Spanien, der den Engländern guttut

Englands zuletzt wenig erfolgreichen Fussballern glückt in Valencia gegen Spanien eine Überraschung. Sie siegen in der Gruppe 4 der Nations League 3:2.
Englands Stürmer Raheem Sterling jubelt über einen seiner zwei Treffer gegen Spanien (Bild: KEYSTONE/AP/MIGUEL MORENATTI)

Englands Stürmer Raheem Sterling jubelt über einen seiner zwei Treffer gegen Spanien (Bild: KEYSTONE/AP/MIGUEL MORENATTI)

(sda)

Trotz des Erfolgs können die Engländer nicht aus eigener Kraft Gruppensieger werden. Die Spanier bleiben Leader und können die Halbfinals der A-Liga in diesem neuen Wettbewerb mit einem Sieg in ihrem letzten Gruppenspiel in Kroatien erreichen.

Nach vier Wettbewerbspielen ohne Sieg - den Halbfinal und das Spiel um Platz 3 an der WM eingerechnet - errang England in jedem Fall einen Sieg von hohem Prestigewert. England hatte fünf der letzten sieben Duelle mit Spanien verloren.

Die Aktion zum 1:0 nach 16 Minuten war ein Leckerbissen. Von einem Auskick von Goalie Jordan Pickford bis zu Raheem Sterlings erfolgreichem Abschluss dauerte es keine zehn Sekunden. Der Ball lief über die Schaltstationen Eric Dier und Marcus Rashford. Das 2:0 nach einer halben Stunde war schier eine Kopie. Von Pickford bis Rashford, der abschloss, dauerte es diesmal drei Sekunden länger. Auch beim 3:0, das abermals Sterlings erzielte, liess sich Spaniens Defensive mit einem einfachen Spielzug überwinden.

Grosses Interesse galt dem Comeback des Offensivspielers Paco Alcacer, der mit Borussia Dortmund auftrumpft. Aber Trainer Luis Enrique beliess Alcacer lange auf der Bank. Als er in der 56. Minute auf den Platz gekommen war, benötigte er nur gerade zwei Minuten, um das Ergebnis aus spanischer Sicht zu verschönern. Das 2:3 durch Sergio Ramos fiel Sekunden vor dem Schlusspfiff.

Luis Enrique und sein Engländer Kollege Gareth Southgate nahmen im Vergleich zum Hinspiel im Wembley Anfang September, das die Spanier 2:1 gewonnen hatten, relativ wenige Änderungen vor.

Telegramme

Spanien - England 2:3 (0:3)

Sevilla. - SR Marciniak (POL). - Tore: 16. Sterling 0:1. 30. Rashford 0:2. 38. Sterling 0:3. 58. Alcacer 1:3. 98. Ramos 2:3.

Spanien: De Gea; Jonny, Nacho, Ramos, Alonso; Alcantara, Busquets, Saul (56. Alcacer); Aspas (57. Ceballos), Rodrigo (72. Morata), Asensio.

England: Pickford; Trippier (85. Alexander-Arnold), Maguire, Gomez, Chilwell; Barkley (75. Walker), Dier, Winks (90. Chalobah); Sterling; Rashford, Kane.

Bosnien-Herzegowina - Nordirland 2:0 (1:0). - Sarajevo. - SR Gestranius (FIN). - Tore: 27. Dzeko 1:0. 73. Dzeko 2:0.

Liga A

Gruppe 4: Spanien - England 2:3 (0:3). Rangliste: 1. Spanien 3/6 (10:4). 2. England 3/4 (4:4). 3. Kroatien 2/1 (0:6).

Liga B

Gruppe 3: Bosnien-Herzegowina - Nordirland 2:0 (1:0). Rangliste: 1. Bosnien-Herzegowina 3/9 (5:1). 2. Österreich 2/3 (1:1). 3. Nordirland 3/0 (1:5).

Liga C

Gruppe 2: Finnland - Griechenland 2:0 (0:0). Estland - Ungarn 3:3 (1:1). Rangliste: 1. Finnland 4/12 (5:0). 2. Griechenland 4/6 (3:4). 3. Ungarn 4/4 (5:6). 4. Estland 4/1 (3:6).

Liga D

Gruppe 2: Luxemburg - San Marino 3:0 (1:0). Weissrussland - Moldawien 0:0. Rangliste: 1. Luxemburg 4/9 (10:1). 2. Weissrussland 4/8 (6:0). 3. Moldawien 4/5 (2:4). 4. San Marino 4/0 (0:13).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.